2.08 – Der Kommunikator
The Communicator

Staffel 2, Episode 8: Der Kommunikator (The Communicator)Nach einer Beobachtungsmission auf einem Planeten einer Prä-Warp-Zivilisation entdeckt Malcolm Redd Redd, dass er seinen Kommunikator auf dem Planeten vergessen hat. Archer uns Reed kehren zurück um das Stück Technik, dass nicht auf diesem Planeten gefunden werden darf, zurückzuholen. Die Bergung wird gefährlich als die Beiden auffliegen und inhaftiert werden.

Fakten

  • Erstausstrahlung USA: 13.11.2002
  • Erstausstrahlung BRD: 10.10.2003
  • Produktionsnummer: 034
  • Story: Rick Berman & Brannon Braga
  • Drehbuch: André Bormanis
  • Musik:
  • Regie: James A. Contner  
  • Missionsdatum: Unbekannt

Hauptdarsteller

  • Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
  • Jolene Blalock als Sub-Commander T´Pol
  • Connor Trinneer als Lieutenant Commander Charles "Trip" Tucker III
  • Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
  • Linda Park als Fähnrich Hoshi Sato
  • Anthony Montgomery als Fähnrich Travis Mayweather
  • John Billingsley als Dr. Phlox

Gastdarsteller

Wissenswertes

  • Gemäß der offiziellen Seite, geht die Episode auf eine Unterhaltung zwischen McCoy und Kirk in "Epigonen" (Org. "A Piece Of The Action") zurück, in der der Doktor gesteht, dass er seinen Kommunikator auf Sigma Iotia II zurückgelassen hat. Während in dieser Episode Kirk nur scherzte, dass dieses verlorene Stück Technik "das ganze Teil durcheinanderbringt", wird Reeds verlorener Kommunikator ernste Konsequenzen für die Bevölkerung des Planeten haben.
  • Die Produktion von "Der Kommunikator" (Org. "The Communicator") endete am 19.09.2002 nach sieben Drehtagen. Die ersten vier Tage verbrachte man auf den bekannten Sets, bevor Cast und Crew auf neue Sets umzogen, die Orte auf dem außerirdischen Planeten darstellten, einschließlich eines Verhörraums und einer militärischen Einrichtung. Da ihre Charaktere einen großen Teil der Episode Undercover als Einheimische verbeingen, mussten auch Scott Bakula und Dominic Keating als Außerirdische maskiert werden, ebenso auch Linda Park, die aber das Make-Up nur einen Tag tragen musste. (21.09.02)
  • Rick Berman über die Episode: "Es ist letztendlich eine Episode, die sich um die Hauptdirektive dreht. Archer muss entscheiden, wiviel er eine Prä-Warp-Kultur erfahren lassen will, und ob er wirklich bereit ist, sein Leben zu geben, um geheimzuhalten, dass er von einer anderen Welt stammt. Es ist eine hervorragende Episode." (02.10.2002)
  • Archer und Reed werden während dem Versuch, den Kommunikator zurückzuholen, von Soldaten gefangen genommen werden, weil man sie für Spione hält. Nun müssen Trip und Mayweather dafür sorgen, dass der Captain und der taktische Offizier gerettet werden. (26.10.2002)
  • Laut neuesten Berichten denkt der Kommandant der Soldaten, dass Archer und Reed genetisch verbesserte feindliche Spione sind, und ordnet ihre Exekution an. T'Pol, Mayweather und Trip erfahren davon und organisieren eine Rettung – sie starten das in "Die Schockwelle, Teil 2" (Org. "Shockwave, Part II") gefundene Suliban-Zellschiff und aktivieren seine Tarnvorrichtung, bevor sie auf den Planeten gehen um Archer und Reed zu befreien. (02.11.2002)

Zusammenfassung

Archer, Reed und Hoshi kehren mit dem Shuttle von einem Planeten zurück. Auf diesem lebt eine Prä-Warp-Zivilisation, von deren Kultur die drei offensichtlich begeistert sind. Reed ist besonders von der internationalen Situation auf dem Planeten fasziniert, welche der auf der Erde vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges ähnelt. Während die drei Offiziere ihre Gesichtsmasken ablegen, bemerkt Reed plötzlich, dass er seinen Kommunikator nicht mehr hat.

Nachdem der Kommunikator auf dem Schiff nicht gefunden wurde, schlägt Hoshi vor, den Planeten zu scannnen und nach der Energiesignatur zu suchen. Sie wird schließlich fündig und kann das Zielgebiet auf drei Häuserblocks eingrenzen. Reed erkennt die Gegend und erinnert sich an ein Gasthaus, in dem die drei waren. Archer will mit Reed nocheinmal auf dem Planeten, um den Kommunikator zurück zu holen und eine kulturelle Kontamination zu verhindern. Trip ist wegen der internationalen Spannungen auf dem Planeten besorgt, aber Archer versichtert ihm, dass trotz der vielen Propaganda kein offener Krieg bevorsteht. Nachdem Dr. Phlox ihr Gesicht mit etwas Latex den Planetenbewohnern angepasst hat, fliegen Archer und Reed zurück zum Planeten. Beim Landeanflug kommt das Shuttle in die Nähe einiger Militärflugzeuge, kann aber außer Sichtweite bleiben. Später gehen Archer und Reed dann wieder in das Gasthaus und setzen sich an den selben Tisch, wie beim ersten Mal. Reed scannt nach dem Kommunikator und entdeckt ihn in einem Nebenraum, in dem er mit Sicherheit nicht war. Die beiden gehen bis vor die Tür des Nebenraums, im Innern scannt Reed aber zwei Personen, weshalb sie nicht hinein gehen. Als sie wieder zurück an ihren Tisch wollen, stellen sich ihnen drei Soldaten in den Weg. In einer kurzen Schlägerei werden Archer und Reed schließlich überwältigt, festgenommen und in den Nebenraum geführt. Dort erwartet sie bereits der Vorgesetzte der Soldaten, Lt. Pell, mit dem Kommunikator in der Hand. Als Archer sich weigert Informationen Preis zu geben, werden die beiden Menschen durchsucht und die Soldaten finden ihre Scanner und eine Phasenpistole. An dieser hat Pell besonders großes Interesse, doch Archer und Reed schweigen. Also lässt der Lieutenant eine Nachricht an einen General Gosis senden, dass er zwei Spione der "Allianz" gefangen hat. Dann werden die beiden weggebracht.

T'Pol und Trip sind inzwischen beunruhigt, da sich Archer und Reed immernoch nicht gemeldet haben. Also lässt T'Pol die beiden rufen. Die Verbindung wird zwar hergestellt, allerdings meldet sich niemand. Hoshi kann die Position des Signals bestimmen, welche sich 30 km vom Gasthaus entfernt befindet. Zur gleichen Zeit sitzen Archer und Reed in einer Zelle eines Hochsicherheitskomplexes. Sie beratschlagen, wie sie bei einem bevorstehenden Verhör reagieren sollen. Sie vereinbaren, nicht zu sagen, dass sie Außerirdische sind. Lt. Pell holt die beiden ab und bringt sie zu General Gosis. Der will sofort wissen, wer der beiden der Captain ist. Er hat T'Pols Ruf empfangen und so gibt Archer zu, der Captain zu sein, bestreitet aber einem Militär anzugehören. Der General stellt daraufhin Fragen. Als Archer und Reed weiter schweigen, wendet Lt. Pell Gewalt an. Dabei löst sich ein Teil von Archers Gesichtsmaske. Verwundert Stellt der General fest, dass die Stirn von Archer und Reed kosmetisch Verändert wurde und ihr Blut rot ist. Er ordnet an, die beiden von Dr. Temec ausführlich untersuchen zu lassen.

Auf der Brücke der Enterprise beratschlagen die übrigen Senioroffiziere, wie sie die beiden aus dem schwerbefestigten Gefangenelager befreien können. Trip schlägt vor, das sulibanische Zellschiff, mit dem sie den Klingonen Klang einst von der Helix der Suliban geholt haben, zu benutzen. Mit diesem könnten sie getarnt und somit unbemerkt hinunterfliegen, ohne eine größere Kontamination der Zivilisation zu riskieren. Trip hat das Schiff seit Langem studiert und ist der Meinung inzwischen genug darüber zu wissen. Also macht er sich zusammen mit Mayweather an die Arbeit. So einfach ist die Sache aber doch nicht, denn die Tarvorrichtung lässt sich nicht aktivieren. Als Trip an einer Kosole des Zellschiffes arbeitet, kommt es zu einer Entladung. Trip wird weggeschleudert und plötzlich ist sein rechter Unterarm unsichtbar. Dr. Phlox kann leider kaum etwas dagegen machen, aber er vermutet, dass sich der Arm mit der Zeit wieder rematerialisiert. Er empfiehlt Trip, bis dahin einen Handschuh zu tragen.

Im Hof des Gefangenenlagers testen General Gosis und Lt. Pell die Phasenpistole. Sie sind von der Feuerkraft beeindruckt, aber auch besorgt, da sie glauben, ihre Feinde besitzen diese Technologie. Pell bringt die Waffe weg, als Dr. Temec eintrifft. Er ist über die Ergebnisse seiner Untersuchungen von Archer und Reed sehr erstaunt. Seine einzige Erklärung ist, dass sie einer außerirdischen Spezies angehören. Gosis konfrontiert Archer und Reed mit dieser Theorie, welche noch von einem Bild des Shuttles, das ein Überwachungsflugzeug aufgenommen hat, unterstützt wird. Schließlich erklärt Archer, dass das Bild ein experimentelles Flugzeug der Allianz zeigt. Reed fügt hinzu, dass er und Archer Prototypen eines genetisch verbesserten Supersoldaten seien. Gosis lässt die beiden wieder wegbringen und berät sich dann mit Temec und Pell. Die beiden halten die Erklärung für plausibel. Temec schlägt vor, die inneren Organe zu untersuchen, um genauere Informationen zu erhalten. Daraufhin ordnet General Gosis die Hinrichtung der beiden an.

Hoshi überwacht die Kommunikation des Gefangenenlagers. Sie fängt eine Nachricht ab, die besagt, dass die feindlichen Spione aufgehängt werden. Derweil machen Trip und Travis am Zellschiff kleinere Fortschritte. Allerdings funktioniert die Tarnung immernoch nicht hundertprozentig. T'Pol kommt zu ihnen und informiert sie über die bevorstehende Hinrichtung. Sofort beginnen Trip und Travis mit den Startvorbereitungen. Archer und Reed bereiten sich in ihrer Zelle auf die Hinrichtung vor. Nocheinmal denken sie darüber nach, den Planetenbewohnern die Wahrheit zu erzählen. Doch erneut entscheiden sie sich dagegen. Sie müssen mit dem Erstkontakt warten, bis die Planetenbewohner von selbst die Fähigkeit erlangen, zu anderen Sternen zu reisen. So, wie die Vulkanier einst warteten, bis die Menschen bereit waren. Schließlich akzeptieren die beiden das scheinbar Unvermeidliche. Etwas später starten T'Pol, Trip und Mayweather mit dem getarnten Zellschiff zur Rettungsmission. Zur gleichen Zeit werden Archer und Reed von den Wachen aus ihrer Zelle geholt. Im Orbit bekommt das Rettungsteam Probleme, als die Tarnung versagt. Daraufhin nähern sich ihnen drei Abfangjäger. Während Travis versucht, so gut es geht dem Beschuss auszuweichen, gelingt es Trip die Tarnvorrichtung wieder zu aktivieren. Archer und Trip werden an den Galgen im Hof geführt und bekommen die Schlingen um den Hals. Plötzlich ist ein lautes Geräusch zu hören und aus dem Nichts tauchen Trip und T'Pol auf. Sie schießen einige Wachen nieder, worauf die restlichen Wachen in Deckung gehen. Es kommt zu einem Schusswechsel. Archer und Reed werden befreit. Während um General Gosis herum immer mehr Wachen getroffen zu Boden sinken, kämpft Archer sich zum Raum mit den Geräten und den Aufzeichnungen über ihn und Reed durch. Er nimmt alles mit und rennt zurück zum Zellschiff, welches immernoch getarnt ist. Nachdem auch er eingestiegen ist, bringt Mayweather ihn und Reed zum Shuttle und sie können den Planeten verlassen.

Im Bereitschaftsraum bedankt Archer sich bei T'Pol, dass sie das Risiko für seine Rettung eingegangen ist. Er ist beruhigt, dass sie keine Technologie auf dem Planeten zurück gelassen haben. Trotzdem ist dem Captain klar, dass sie der Kultur Schaden zugefügt haben. Man muss keine Technologie zurück lassen, um eine Zivilisation zu kontaminieren. Trips Arm ist inzwischen wieder fast vollständig sichtbar, nur in seiner Handfläche klafft noch ein kleines Loch, das aber laut Phlox mit der Zeit sicherlich verschwinden wird.

Analyse

Erneut eine gute Folge mit einer ernsten und interessanten Story. "Der Kommunikator" (Org. "The Communicator") zeigt noch viel deutlicher als "Liebster Doktor" (Org. "Dear Doctor"), weshalb eine Regelung wie die Oberste Direktive gebraucht wird. Wer bei dieser Thematik einen Abklatsch von "Liebster Doktor" (Org. "Dear Doctor")erwartet hat, wird überrascht sein. "Der Kommunikator" (Org. "The Communicator") betrachtet das Thema aus einer ganz neuen Perspektive. Man könnte hierbei sogar einen Vergleich zur Folge "Die Saat" (Org. "Civilization") wagen. Damals hatten sich Archer & Co. ebenfalls verkleidet unter eine Prä-Warp-Zivilisation gemischt, um diese zu erforschen. "Der Kommunikator" (Org. "The Communicator") beginnt ähnlich, zeigt aber wie sich ein solcher Besuch im schlimmsten Fall auswirken kann. Die Konsequenzen für die Planetenbewohner sind sicher nicht gerade rosig. Das Misstrauen zwischen den einzelnen Fraktionen wird wachsen und schließlich wird es vermutlich zu einem Krieg kommen. Archer und Reed haben sich sicher nicht mit Ruhm bekleckert. Allerdings finde ich das gerade so gut an der Episode. Bei der letzten Folge "Der Siebente" (Org. "The Seventh") hatte man T'Pol am Ende wieder ins rechte Licht gerückt, ihre zu Beginn fragwürdige Entscheidung war richtig gewesen. Dieses Mal lässt man aber einen "dunklen Fleck" in der Geschichte der Enterprise-Crew zurück. Ich bin wirklich gespannt, wie Archer das nächste Mal reagiert, wenn er auf eine Prä-Warp-Kultur trifft. Hoffentlich berücksichtigen die Herren Autoren dann seine Erfahrungen aus dieser Folge. Ein wenig kritisch stehe ich hingegen dem Sulibanzellschiff gegenüber. Die Menschen beherrschen die fortschrittliche Sulibantechnologie für meinen Geschmack ein wenig zu gut. Es wäre, im Hinblick auf die Kontinuität, sicher schlauer, dieses Schiff in einer der kommenden Folgen zu zerstören, bevor man sich in größere Widersprüche verstrickt. Die Tarnung wird ja schließlich erst über hundert Jahre später zu einer exklusiven Vorrichtung der Romulaner. Immerhin war die Technologie dieses Mal für einen tollen Gag gut. Ob einem derartige heitere Szenen in einer ansonsten sehr düsteren Episode gefallen oder nicht, soll am besten jeder für sich entscheiden. Ich persönlich fand es gut. Eine weitere Sache, welche mir sehr positiv aufgefallen ist, war die Technologie der Außerirdischen. Ihre Flugzeuge wirkten wirklich außerirdisch und hatten nur wenig gemeinsam mit denen unserer heutigen Zeit. Außerdem benutzten sie Projektilwaffen, was bei den heutigen Science-Fiction-Serien nur noch wenige Außerirdische tun. Im großen und ganzen hinterlässt die Episode einen sehr positiven Eindruck bei mir. Die Story ist logisch, durchdacht und interessant und selbst Hoshi und Travis werden nicht grob vernachlässigt. Deshalb gehe ich wiedermal über zur Positiv-Negativ-Liste:

Positiv:

  • sehr gute Story
  • man traut sich, die Hauptcharaktere auch einmal Fehler machen zu lassen
  • die Technologie der Außerirdischen

Negativ:

  • die Sulibantechnologie wird schon zu gut beherrscht

Wertung

"Der Kommunikator" (Org. "The Communicator") ist, wie schon gesagt, eine tolle Folge, die sich sogar mit den besseren Folgen der ersten Staffel messen kann. Zusammen mit "Todesstation" (Org. "Dead Stop") stellt sie für mich bis jetzt die beste Folge der zweiten Staffel dar. Deshalb vergebe ich gerne acht von zehn Punkten. Es freut mich auf jeden Fall, dass es die Enterprise-Macher geschafft haben, mal wieder zwei Wochen in Folge wirklich gute Arbeit abzuliefern. Diese Serie darf in nächster Zeit gerne anhalten und so bin ich gespannt, was uns beim nächsten Mal wohl erwartet.

bp

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden
Dieser Beitrag wurde unter Guide Enterprise abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.