Produktionsbericht zur Enterprise-Episode 4.08 „Erwachen“

· Star Trek Enterprise
Autor

Regisseurin Roxann DawsonUnter den Elementen, die im zweiten Teil der Vulkan-Story, mit dem Titel "Erwachen" (Org. "Awakening") dabei sind, war eine jüngere Version von "T'Pau" und eine ältere Version von "Surak". "Erwachen" (Org. "Awakening") war die Zweite von drei Episoden, die sich um eine wichtige Übergangsphase auf dem Planeten Vulkan drehte.

Roxann Dawson – nicht unbedingt eine Fremde im Bezug auf Vulkanier – inszenierte die Mitte dieses Dreiteilers, der tief in die Geschichte von Star Trek eindrang und die gegenwärtige Ära mit der Zukunft, die wir bereits kannten verband.

Autor André BormanisDas Drehbuch, geschrieben von dem Autor Andre Bormanis, führte die Geschichte aus "Der Anschlag" (Org. "The Forge") fort:

Archer und T'Pol, können nach einer gefährlichen Reise durch eine vulkanische Wüste letztendlich die Syrranniten, eine Gruppe Revolutionärer, die für den Bombenanschlag auf die Botschaft der Erde verantwortlich gemacht wird, ausfindig machen. Die Syrranniten behaupten nach den wahren Lehren von Surak zu handeln. Surak war der Vater der vulkanischen Philosophie, der bereits vor 2000 Jahren die "Zeit des Erwachens" initiierte. Doch Archer und T'Pol bleiben höchst skeptisch ihrer Motive des Pazifismus. Unterdessen hat Trip Tucker das Kommando über die Enterprise und muss sich, mit der Hilfe von Botschafter Soval, mit dem starrsinnigen vulkanischen Oberkommando herumärgern, dessen Maßnahmen gegen die Syranniten den Captain und den ersten Offizier in Gefahr bringen.

Star Trek - The Original Series: Episode 2.01 "Pon Farr" (Amok Time) - Celia Lovsky als T'PauEine der Führerinnen der Syrranniten-Gruppe ist T'Pau, die, wie wir bereits aus der klassischen Episode "Pon Farr" (ehemals "Weltraumfieber") wissen, zu einer wichtigen Figur auf Vulkan und in der Föderation werden wird. Die Rolle wurde in der klassischen Episode von Celia Lovsky gespielt und wurde hier mit der jüngeren Kara Zediker besetzt. Zediker spielte eine Reihe von Fernseh- und Filmrollen, aber sie dürfte den meisten bekannt sein durch ihre Rolle als "Elizabeth Nash" in der ersten Staffel von "24".

Eine weitere sehr wichtige Figur in der Geschichte von Star Trek wurde ebenfalls neu besetzt, diesmal allerding mit einem älteren Schauspieler. Surak, den man in dieser Episode in mystischen Visionen sieht, wurde uns das erste Mal in der Star Trek-Episode "Seit es Menschen gibt" (Org. "The Savage Curtain") vorgestellt und dort von dem Schauspieler Barry Atwater gespielt. Nun wurde die Rolle von Bruce Gray übernommen, den man (allerdings nur auf Bildschirmen) als "Admiral Chekote" in der Next Generation-Episode "Der Schachzug, Teil 1" (Org. "Gambit, Part I") und der Deep Space Nine-Episode "Der Kreis" (Org. "The Circle") sehen konnte.

In beiden Fällen wurde sehr bewusst darauf geachtet, die Neubestzungen wie die Originale aussehen zu lassen (anders als in den Fällen von Zefram Cochrane oder Kahless).

Robert Foxworth nahm im zweiten Teil seine Rolle als "Administrator V'Las" aus der vorhergehenden Episode wieder auf. Joanna Cassidy war hier erneut als T'Pols Mutter "T'Les" aus der Episode "Zuhause" (Org. "Home") zu sehen und Gary Graham war natürlich wieder als "Soval" zurückgekehrt. Die Gaststars wurden noch ergänzt um John Rubinstein als "Kuvak", einem weiteren Mitglied des vulkanischen Oberkommandos. Rubinstein war bereits als "Mazaritischer Captain" in der früheren Enterprise-Episode "Gefallene Heldin" (Org. "Fallen Hero") zu sehen, eine Episode, in der die Vulkanier ebenfalls Thema waren. Darüber hinaus spielte er auch den Menschen "John Evansville" in der Voyager-Episode "Die 37er" (Org. "The 37's").

Ein Großteil der Episode spielte in dem Höhlenversteck der Syrranniten, so dass man sich den Schiffsszenen in den ersten zwei Produktionstagen annahm. Die Dreharbeiten begannen am Donnerstag, den 23. September 2004. Gedreht wurde in den bestehenden Schiffskulissen des Bereitschaftsraumes, der Shuttlebucht, dem Inneren einer Shuttlekapsel und einen ganzen Tag lang auf der Brücke.

Vulkanische ArtefakteDie Wüstenhöhle wird als "T'Karath Heiligtum" bezeichnet. Sie besteht aus mehreren Bereichen, die mit antiken vulkanischen Artefakten (ähnlich denen, die man in P'Jem in der Episode "Doppeltes Spiel" (Org. "The Andorian Incident") gesehen hat) und ein paar Mumien dekoriert wurden. Vier der sieben Drehtage verbrachten Scott Bakula, Jolene Blalock, Zediker und Cassidy, sowie etwa ein halbes Dutzend Syrranniten-Statisten, in diesen temporären Kulissen des Wüstentempels. Während des vierten Tages wurden die Artefakte aus der Kulisse der Haupthöhle entfernt und diese für zwei Visions-Szenen mit Surak umgebaut. Die Visionen sollten am gleichen Ort, aber vor 2000 Jahren spielen. Es gab auch zwei kurze Außendrehs in der Wüste, aber diese fanden alle in der Nacht statt, und so wurde getrickst und die Szenen im Studio gefilmt. Später wurden die Szenen mit digitalen Effekten bearbeitet, was einfacher ist als die Schwierigkeiten eines Außendrehs.

Der letzte Drehtag, Freitag, der 1. Oktober 2004, wurde ausschließlich in den Kulissen verbracht, die einen Konferenzraum im vulkanischen Oberkommando darstellten. Dabei wirkten nur die Schauspieler der vulkanischen Rollen, Foxworth, Rubinstein und Graham, sowie drei Statisten, mit.

Diese Episode war die erste dieser Staffel für die Regisseurin Dawson und den Autor André Bormanis. Insgesamt gesehen war es bereits Dawsons zehnte Enterprise-Regiearbeit (nach zwei bei Voyager), ihre letzte war "E²" (Org. "E²"). Bormanis hat bereits mehrere Credits bei Voyager und Enterprise, seine letzte war die vorletzte Episode der dritten Staffel "Countdown" (Org. "Countdown").

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden