1.07 – Doppeltes Spiel
The Andorian Incident

· Guide Enterprise
Autor

Staffel 1, Episode 7: Doppeltes Spiel (The Andorian Incident)Die Enterprise-Crew stattet einer spirituellen Stätte der Vulkanier einen friedlichen Besuch ab. T'Pol hat Bedenken, dass die Menschen unerwünscht sein könnten. Als sie landen, müssen sie jedoch feststellen, dass die Stätte durch die Andorianer, eine paranoide und sehr leicht erregbare Spezies, die mit den Vulkaniern schon lange in Konflikt stehen, gewaltsam übernommen wurde. Archer entdeckt, dass er inmitten eines teuflischen Konflikts gefangen ist und einen Weg heraus finden muß.

Fakten

  • Erstausstrahlung USA: 31.10.2001
  • Erstausstrahlung BRD: 02.05.2003
  • Produktionsnummer: 007
  • Story: Fred Dekker, Rick Berman & Brannon Braga
  • Drehbuch: Fred Dekker
  • Musik:
  • Regie: Roxann Dawson Missionsdatum: Unbekannt

Hauptdarsteller

[scg_html_crew_ent]

Gastdarsteller

Wissenswertes

  • Die erste Episode mit den Andorianern. Die Andorianer wurden in der TOS Episode "Reise nach Babel" (Org. "Journey To Babel") das erste mal vorgestellt. Für Enterprise wurden sie jedoch einer Frischzellenkur unterzogen. U.a. bewegen sich ihre Fühler und wir erfahren mehr über ihre Kultur.

Zusammenfassung

Auf einem fernen Planeten in einem Kloster meditieren vulkanische Mönche. Plötzlich hört man ein lautes Pochen. Das Eingangstor bricht auf und vier bewaffnete, blauhäutige Männer mit je zwei Fühlern auf der Stirn betreten den Raum.

An Bord der Enterprise haben Archer und Tucker auf einer vulkanischen Sternenkarte ein altes vulkanisches Kloster, "P'Jem" genannt, entdeckt. Sie möchten nun gerne einen Abstecher dorthin machen und da auch T'Pol keine Einwände hat macht sich die Enterprise auf den Weg. Obwohl T'Pol von der Idee nicht sonderlich begeistert ist, kann Dr. Phlox sie überzeugen, dass in diesem Besuch eine gewisse Logik liegt. Vor dem Abflug klärt T'Pol Archer und Tucker über die Verhaltensprotokolle auf, da es ihr nicht möglich war, mit den Mönchen Kontakt herzustellen. Sie lehnen Technologie ab. Dann machen sich die drei auf den Weg.

Auf dem Planeten angekommen wird das Landungsteam vom Ältesten des Klosters im Hauptartrium empfangen. Er teilt T'Pol mit, dass sie das Kloster auf Grund einer spirituellen Zeremonie wieder verlassen müssen. T'Pol bittet für Archer und Tucker um die Sichtung eines Artefaktes und während der Älteste dieses holt erklärt sie dem Captain, dass etwas nicht zu stimmen scheint. So sind keine anderen Mönche anwesend, eine Statue ist ungewöhnlich aufgestellt und der Älteste wirkt aufgeregt. Als dieser zurückkommt beginnen Archer und Tucker sich im Raum umzusehen. Archer entdeckt durch eine Spiegelung zufällig einen blauhäutigen Fremden hinter einer Marquise. Er gibt Trip ein Zeichen und gemeinsam stürzen sie sich auf den Andorianer. Bevor T'Pol dessen Waffe nehmen kann stürmen die anderen Andorianer in den Saal und nehmen das Landungsteam gefangen.

Sie werden zu den restlichen Mönchen in einen Raum gebracht. Sofort beginnt der Anführer der Andorianer, Shran, Fragen zu stellen und er schlägt Archer nieder. Er vermutet hinter der Ankunft der Enterprise eine große Verschwörung gegen sein Volk. Nachdem die Andorianer gegangen sind, klären die Vulkanier Archer und Trip über diese auf. Sie sind extrem misstrauisch und gewalttätig und der Meinung, die Vulkanier wollten ihre Heimatwelt erobern. Im Kloster vermuten sie eine Langstrecken-Sensorstation, die sie überwacht. Der vulkanische Älteste versichert aber, dass diese nicht existiert. Die Andorianer waren schon zweimal hier und gingen nach einem Tag wieder, da sie nichts fanden. Durch den Besuch der Enterprise wurde ihr Verdacht nun aber verstärkt.

Auf der Enterprise hat Reed inzwischen ein nichtvulkanisches Shuttle in der Nähe des Klosters entdeckt. Da sich der Landetrupp noch nicht gemeldet hat, beginnt er sich Sorgen zu machen. Zur selben Zeit versucht Shran im Artrium des Klosters die Lage der Sensorstation aus Archer herauszuprügeln. Dabei bemerkt er überrascht, dass Menschen Emotionen haben. Als er weiter auf Archer einschlagen will, beginnt hinter ihm Archers Kommunikator zu piepsen. Shran öffnet ihn und erklärt Reed, dass das Landeteam von der "Andorianischen Imperialen Garde" gefangen genommen wurde. Jeder Rettungsversuch führt zur Erschießung der Geiseln. Anschließend zerschlägt er alle drei Kommunikatoren mit einem Stein. Reed lässt sich allerdings keine Vorschriften machen, weshalb er ein Shuttle vorbereiten und Informationen über die Andorianer aus der vulkanischen Datenbank heraussuchen lässt. Die Andorianer waren bei ihrer Suche immer noch nicht erfolgreich und deshalb denken sie darüber nach, einige Mönche zu töten, um an Informationen zu kommen.

Wieder bei den anderen Gefangenen erzählt Archer ihnen von Shrans Gespräch mit Reed. Er ist sich auch sicher, dass Malcolm nach einer gewissen Zeit einen schwer bewaffneten Landetrupp schicken wird. Die Vulkanier schlagen nun vor, einen uralten Transmitter, der sich in den geheimen Katakomben des Klosters befindet, zu benutzen. Während der Älteste erklärt, dass dort die heiligsten Reliquien und die erwürdigen Toten aufbewahrt werden, öffnet er eine verborgene Tür in der Wand. Zusammen mit einem jungen Mönch begibt sich Trip in die unterirdischen Gänge. Nach einem kurzen Marsch durch die Tunnel kommen sie zum Transmitter und Trip macht sich an die Arbeit. Nachts unterhalten sich Archer und T'Pol über die Möglichkeit, ein Sicherheitsteam herunter zu beamen. Die Andorianer kennen keine Transporter. T'Pol spricht sich aber dagegen aus, da die Vulkanier Gewalt nicht mit Gegengewalt beantworten und eine solche Aktion auch Risiken birgt. Endlich schafft Trip es den Transmitter in Gang zu setzten. Er kontaktet die Enterprise und teilt Reed mit, dass sie an einem Fluchtplan arbeiten.

Zusammen mit den Vulkaniern erstellt Archer einen Plan von den Katakomben. Dabei fällt ihnen auf, dass ein Gang eigentlich direkt zum Artrium führen müsste. Trip erinnert sich auch an drei schwache Lichter, die er am Ende dieses Ganges gesehen hat. Sie scheinen von Augen- und Mundöffnungen eines großen Gesichtes, dass in die Wand des Artriums gemeißelt ist, zu stammen. Während der Andorianer Keval gegenüber Shran Zweifel an der Existenz der Sensoranlage äußert, macht Archer sich durch Rufe bemerkbar. Er möchte allein mit Shran reden. Im Artrium angekommen erklärt Archer, er halte es nicht mehr bei den Vulkaniern aus. Er provoziert die Andorianer, indem er ihnen lauter unwichtiges Zeug erzählt. Während sie auf ihn einschlagen, gelingt es ihm, immer näher an das Gesicht zu kommen und eine kleine Statue, die er mitgeschmuggelt hat, unbemerkt durch den Mund zu werfen. In den Katakomben findet Trip diese wieder. Er kontaktet die Enterprise und kurz darauf beamen Reed und zwei Sicherheitsmänner zu den Gefangenen in den Raum.

Die Andorianer messen ungewöhnliche Energiewerte, doch bevor sie eintreffen verschwindet das Sicherheitsteam in die Katakomben. Shran befiehlt Tholos auf die Gefangenen aufzupassen. Reed plaziert Sprengladungen an der Rückseite des Gesichts und kann nach der Zündung einen Andorianer betäuben. Allerdings verwundet Shran auch einen von Reeds Männern. Es gelingt Shran und Keval in die Katakomben zu flüchten. Reed und der andere Sicherheitsmann gehen zu den Gefangenen und können dort Tholos gerade noch rechtzeitig betäuben, bevor dieser den Captain erschießt. Ausgerüstet mit Tricorder und Phasenpistolen nehmen Archer, T'Pol und Reed die Verfolgung der Andorianer auf. Der junge vulkanische Mönch begleitet sie. Die Andorianer sind inzwischen schon im heiligen Reliquienraum. Der junge Mönch will Archer den Zugang verwehren, doch dieser geht trotzdem hinunter. Es kommt zu einem Feuergefecht, in dessen Verlauf ein Vorhang abgerissen wird. Dahinter befindet sich eine große Panzertür. Archer öffnet sie und die Andorianer stellen das Feuer ein. Hinter der Tür befindet sich eine riesige vulkanische Spionagestation. T'Pol scant sie mit ihrem Tricorder. Der Mönch versucht sie aufzuhalten, indem er den Captain bedroht, allerdings schlägt dieser ihn problemlos nieder. Auf Befehl von Archer gibt T'Pol den Tricorder den Andorianern. Bevor Shran geht sagt er zu Archer, dass er in dessen Schuld stehe.

Analyse

"Doppeltes Spiel" (Org. "The Andorian Incident") ist meiner Meinung nach bis jetzt die beste Folge seit "Aufbruch ins Unbekannte" (Org. "Broken Bow") gewesen. Es passte einfach alles. Die Folge war spannend, die Schauspieler überzeugend und das Ende so überraschend wie plötzlich. Bis kurz vor Schluss erschien es undenkbar, dass die Vulkanier tatsächlich eine Spionagestation betreiben.

Die Szenen zwischen Archer und T'Pol waren wirklich gut. Langsam wachsen sie zusammen. Die anderen Schauspieler hatten ebenfalls alle ihren Auftritt, so auch Dr. Phlox, in der Szene im Gemeinschaftsraum. Phlox lockert die Stimmung meist mit ein paar Lachern auf, ohne dabei so nervig zu sein, wie seinerzeit Neelix bei VOY. Wo wir gerade beim Thema sind, auch der Humor kam in der Folge keineswegs zu kurz. (So, so, T'Pol nimmt also ein Mittel, um den Gestank der Menschen zu ertragen.*g*) Der Humor gefällt mir allgemein bei ENT sehr gut, denn die Dosis stimmt.

An den Transporter scheint man sich langsam auch zu gewöhnen. Die Angst ist zwar immer noch vorhanden, aber sie schwindet. Trotzdem hoffe ich, dass das Beamen jetzt nicht zur Gewohnheit wird. Eine Folge über einen Transporterunfall, der die Angst dann wieder schürt, wäre nicht verkehrt. Immerhin sind die Transporter zu TOS-Zeiten auch nicht viel sicherer.

Weiterhin haben mir die Andorianer sehr gut gefallen. Insbesondere Jeffrey Combs als Shran konnte überzeugen. Der Konflikt der Andorianer mit den Vulkaniern ist ein guter Einfall, der noch viel Potential hat. Außerdem wurde er realistisch umgesetzt. Die Bewegungen der Fühler waren ebenfalls sehr realistisch. Es war eine gute Entscheidung der Macher, eine Rasse aus TOS zu übernehmen. Hoffentlich bleiben die Andorianer kein Einzelfall. Es gibt sicher noch enige Rassen aus TOS, die in ENT ihr Comeback feiern könnten. Aber warten wir einmal ab, was die Zukunft bringt.

Wertung

Abschließend kann man sagen, dass "Doppeltes Spiel" (Org. "The Andorian Incident") wirklich überzeugen konnte. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Andorianer-Folge. Schließlich müssen sie ihre Schuld noch begleichen. Und so gebe ich der Folge guten Gewissens acht von zehn Punkten.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden