Produktionsbericht zur Enterprise-Episode 4.05 „Cold Station 12“

· Star Trek Enterprise
Autor

Staffel 4, Episode 5: Cold Station 12 (Cold Station 12) - Brent Spiner bei der Übernahme von Cold Station 12Brent Spiner ist zurück, um an der Seite seiner schurkischen Übermenschen in der fünften Episode der vierten Staffel, nach den eugenischen Kriegen nun für mehr Chaos zu sorgen. Die Dreharbeiten dazu endeten in der ersten Septemberwoche 2004.

"Cold Station 12" (Org. "Cold Station 12") machte dort weiter wo "Grenzgebiet" (Org. "Borderland") aufhörte und setzt damit den dreiteiligen Handlungsbogen über Dr. Arik Soong, gespielt von Brent Spiner und seiner Gruppe von "Augments", die er zum Leben erweckte, fort. In diesem Kapitel begibt sich Soong – der in der letzten Episode Captain Archers Aufsicht entfliehen konnte und sich seiner Nachkommenschaft anschloss – zurück in die Einrichtung, in der er einst arbeitete (die titelgebende Cold Station 12) und in der noch immer Hunderte weiterer genetisch verbesserter menschliche Embryonen im Verborgenen lagern. Sein Ziel ist es, diese zu retten, sie auszubrüten und wie die erste Gruppe von Augments aufzuziehen, um letztendlich die Menschheit zu ersetzen.

Staffel 4, Episode 5: Cold Station 12 (Cold Station 12) - Dr. Jeremy Lucas (Richard Riehle) mit Dr. Phlox (John Billingsley)Erinnert ihr euch noch an Dr. Jeremy Lucas, der als Brieffreund von Dr. Phlox in den Episoden "Liebster Doktor" (Org. "Dear Doctor") und "Auf ärztliche Anweisung" (Org. "Doctor's Order") erwähnt wurde? Nun, in dieser Episode bekam er endlich ein Gesicht und ein bekanntes noch dazu: Richard Riehle, der als Picards/Kamin's tapfer Freund "Batai" in der Next Generation-Episode "Das zweite Leben" (Org. "The Inner Light") und als holografischer Ire "Seamus" in den Voyager-Episoden "Fair Haven" (Org. "Fair Haven") und "Das Geistervolk" (Org. "Spirit Folk"). Dr. Lucas, der nach der Xindi-Attacke von Denobula zur Erde zurückgerufen wurde, wurde anschließend zur CS-12 (wie sie manchmal abgekürzt wird) versetzt. Die Station wird gemeinsam von der Sternenflotte und den Denobulanern betrieben und Lucas wird ungewollter Spieler in Dr. Soongs Plan.

Ihre Rollen aus der Episode "Grenzgebiet" (Org. "Borderland") wieder aufnehmend, treten in den beiden wichtigsten Augment-Rollen wieder Alec Newman als "Malik" und Abby Brammell als "Persis" auf. Alle anderen Gaststars sind Trek-Neulinge.

Die Dreharbeiten zu dieser Episode begannen am Dienstag, dem 24. August 2004 und endeten am Mittwoch, dem 1. September. Der Hauptteil der Episode wurde in den temporären Sets gedreht, welche verschiedene Innenbereiche von CS-12 darstellten, wie das Kontrollzentrum, verschiedene Korridore, eine Eindämmungszelle und eine Stasis-Kammer (in der sich die Embryos befinden – die natürlich bei der Nachbearbeitung eingefügt werden).

Staffel 4, Episode 5: Cold Station 12 (Cold Station 12) - Brent Spiner mit seinen jungen AugmentsEin weiteres großes Set, das für diese Episode gebaut wurde, ist Soong's Arbeitsgelände, auf dem sich ein Farmgebäude und ein Laboratorium, bzw. Klassenraum befindet. Diese Kulissen wurden für unterschiedliche Drehtage auch unterschiedlich hergerichtet, um Szenen drehen zu können, die in der Gegenwart und 15 Jahre in der Vergangenheit liegen. Die Rückblenden zeigten Soong, wie er die Augments aufzieht und sie unterrichtete. Dargestellt wurden die jungen Übermenschen von Kindern im Alter von ungefähr 9 Jahren. Spiner selbst hatte bei diesen Drehs dunkleres Haar und wurde für diese Szenen auf jünger getrimmt. Eine Geburtstagsparty, die man in der Gegenwart als archivierte Information auf einem Monitor zu sehen bekommt, wurde mit einer Mini-DV Kamera aufgenommen, um das Aussehen eines selbstgedrehten Filmes zu bekommen.

Eine weitere neue Kulisse war ein denobulanisches medizinisches Shuttle. Die Kulissen des entführten klingonischen Schiffes, welche für "Grenzgebiet" (Org. "Borderland") gebaut wurden, standen noch und wurden auch noch gebraucht. Von den bestehenden Schiffssets der Enterprise wurden diesmal die Krankenstation, der Speiseraum des Captains, der Aufenthaltsraum, die Transporternische und die Brücke zum drehen benutzt.

Die Make-Up Abteilung hatte diesmal eine besondere Herausforderung für einen Charakter zu bewältigen: den "stellvertretenden Direktor" von CS-12, gespielt von Kris Iyer. Er durchlief mehrere Stufen einer gemeinen Infektion, nachdem ihn Soong mit einem schnellreagierenden Krankheitserreger, welches in der Einrichtung gelagert wurde, infiziert hatte. Zuerst musste Iyer Blut aushusten, das Make-Up ließ dabei seine Adern im Kopfbereich stärker hervortreten. Später wurden Prothesen genommen, damit diese Adern pulsieren konnten und er bekam ein Gel in die Augen, damit diese blutunterlaufen wirken. Das Gel wurde dann ersetzt durch Linsen um die Augenfarbe vollständig zu verändern. Die Veränderungen wurden dann noch dramatischer, um die entsetzlichen Todesqualen noch mehr zu verdeutlichen.

Regie bei "Cold Station 12" (Org. "Cold Station 12") führte Mike Vejar, ein Trek-Veteran von Regisseur, der zuletzt bei "Kriegslist" (Org. "Stratagem") Regie führte. Das Drehbuch stammt von Alan Brennert, einem neuen Mitglied im Autorenstab, der nebenbei auch noch den Titel "Consulting Producer" trägt. Brennert arbeitete mit dem Co-Executive Producer Manny Coto an Odyssey 5 und auch 1995 an der Neuauflage der The Outer Limits. Brennert schrieb auch für Stargate: Atlantis, L.A. Law, China Beach, die 1985er Version von The Twilight Zone und in den 70ern für Wonder Woman.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden