Produktionsbericht zur Enterprise-Episode 4.04 „Grenzgebiet“

· Star Trek Enterprise
Autor

staffel 4, Episode 4: Grenzgebiet (Borderland)Ol' Yellow Eyes is back – aber dieses Mal sind seine Augen nicht gelb. Brent Spiner kehrte zurück zu Paramount um nach Data, Lore, Dr. Noonien Soong und B-4 seinen fünften großen Charakter zu spielen – dieses Mal ohne viel Make-Up. Mit der Episode "Grenzgebiet" (Org. "Borderland"), deren Haupt-Dreharbeiten am Montag, dem 23. August 2004 beendet wurden, begann Spiner einen Handlungsbogen, der sich über drei Episoden erstreckte. Spiner spielte darin Dr. Arik Soong, einen Vorfahren von Noonien Songs – eine berühmte Figur des 22. Jahrhunderts – dessen Verbrechen den Ausbruch eines neuen eugenischen Krieges einleiten könnten. Die Episode wartete außerdem mit einem Gastauftritt von J.G. Hertzler und dem größten Wrestler der WWE auf. Oh, und da gab es noch ein orionisches Sklavenmädchen.

Viele Details von "Grenzgebiet" (Org. "Borderland") und der beiden folgenden Teile wurden von dem Leiter der Serie, Manny Coto, auf einer UPN Presseparty verraten. Arik Soong wurde in einer Hochsicherheitseinrichtung inhaftiert, nachdem er 20 Embryonen von genetisch verbesserten Menschen gestohlen und diese zum Leben erweckt hatte. "Er glaubt, dass die genetische Manipulation der richtige Weg sei," erklärte Manny Coto. "Er will die Menschheit verbessern und er glaubt, dass die eugenischen Kriege eine Abweichung darstellen; das diese Individuen die Zukunft der Menschheit darstellen. Natürlich liegt er da falsch."

Diese Individuen – die man als "Augments" bezeichnet – sind isoliert auf einem Planeten aufgewachsen und beginnen nun Verwüstungen anzurichten, indem sie ein klingonisches Schiff entführen und dessen Crew massakrieren. Es ist eine sehr gewalttätige Situation, die zu einem neuen Krieg mit den Klingonen führen könnte. Archer und seine Crew müssen ihre Ferien unterbrechen (die sie in "Zuhause" (Org. "Home") angetreten haben) und die Augments verfolgen. Aber Archer benötigt die Hilfe ihres Schöpfers, Dr. Soong. Soong ist vielmehr ein "Hannibal-Lecter"-Typ-Charakter – er ist weit gefürchtet, versucht ständig zu entkommen und er liebt psychologische Spielchen mit Leuten mit denen er redet.

"Grenzgebiet" (Org. "Borderland") bezieht sich auf den Raum zwischen dem klingonischen Imperium und dem Orion Syndikat. Genau dort beginnen die Probleme.

Staffel 4, Episode 4: Grenzgebiet (Borderland)Spiner's Präsenz auf dem Set von Star Trek: Enterprise war sicherlich günstig und erfüllte die Crew und die Schauspieler mit großer Energie. "Wenn Brent und Scott zusammen auf dem Bildschirm sind, ist es einfach elektrisierend," berichtet ein Crewmitglied. "Es sieht sehr, sehr gut aus".

Army Archerd, Senior Kolumnist des Daily Variety, interviewte Spiner und schrieb folgendes in seiner Dienstags-Kolumne: "Star Trek: Enterprise heißt Brent Spiner nach 10 Jahren Abwesenheit wieder willkommen. … Nun spielt er den Ur-Ur-Großvater von Data's Schöpfer, Dr. Soong. Ich fragte Spiner, wie er denn aussehe? 'Ich sehe aus wie ich', sagte er – kein goldenes Make-Up oder gelbe Augen. 'Die gelben Augen – das war das schwierige am Original. Denken sie mal dran, wir filmten damals 16-20 Stunden am Tag'. Überlebt Spiner diese Wandlung um in 10 Jahren erneut wiederzukommen? 'Mir wurden bis jetzt nur zwei Drehbücher gezeigt' gibt er zu, 'und mir wurde gesagt, ich würde im dritten leben' … Bleibt dran …"

Es war eine sehr komplizierte und ausführliche Produktion, die am Freitag, dem 13. August 2004 begann. Um kein Unglück heraufzubeschwören, blieb man an diesem Tag bei den normalen Brückenszenen. Daran war nur die Hauptbesetzung und Alec Newman als der Augment "Mailk" beteiligt. Newman dürfte einigen vielleicht noch aus der "Dune" TV-Miniserie bekannt sein. In den anderen Schiffssets wurde 1 1/2 Tage gedreht, weitere 1 1/2 Tage verbrachte man mit Drehs in den temporären Sets des klingonischen Schiffes.

J.G. Hertzler, besser bekannt als "Martok" aus Star Trek: Deep Space Nine, spielt hier seine dritte Klingonen-Rolle, einen unbenannten klingonischen Captain. Hertzler spielte davor bereits Archers Anwalt "Kolos" in der Episode "Das Urteil" (Org. "Judgement"). Er war auch schon ein Vulkanier, ein Wechselbalg, ein Hirogen … und sogar einmal ein Mensch.

Staffel 4, Episode 4: Grenzgebiet (Borderland)Ein halber Tag wurde dann noch in einer Haftzelle der Sterneflotte gedreht, in der Archer das erste Mal auf Soong trifft, eine Szene die als eine der denkwürdigsten der ganzen Serie gelten könnte. Die verbleibenden zwei Tage des Zeitplans wurden zu zwei der verrücktesten, die die Crew gesehen hat – diese verbrachte man nämlich auf einem orionischen Sklavenmarkt. Dieser wurde belebt durch mehrere Dutzend Statisten, die als Sklaven, Sklavenhändler und Händler kostümiert waren. Es war eine der größten Ansammlungen von Aliens, die man bis dahin – die Kinofilme ausgenommen – gesehen hatte. Darunter befinden sich auch einige bekannte Alien-Rassen, wie etwa Tellariten aber auch viele Neue. Unnötig zu erwähnen, dass die Maskenbildner und Kostümiere sehr lange Tage hatten, um die Szenen vorzubereiten und drehfertig zu machen.

Staffel 4, Episode 4: Grenzgebiet (Borderland)Die beeindruckensten Aliens in dieser Gruppe waren jedoch die Orioner selbst. Dies war das erste Mal, dass wirklich einen männlichen Orioner zu sehen bekamen. Ihr Aussehen wurde von den orionischen Frauen abgeleitet, die in Gene Roddenberry's erstem Pilotfilm, "Der Käfig" (Org. "The Menagerie"), in "Talos IV – Tabu" (Org. "The Menagerie") und ein weiteres Mal in "Wen die Götter zerstören" (Org. "Whom Gods Destroy"), zu sehen waren. Über die Männer sprechen wir gleich. Das orionische Sklavenmädchen wurde gespielt von dem Model Bobbi Sue Luther, welche perfekt die verführerische Präsenz der gleichen Rolle verkörpert, die auch schon Susan Oliver ("Vina") 1964 spielte. Tiefschwarzes Haar, dunkle Lippen, mysteriöse Augen und ein Kostüm, das eigentlich so gut wie gar nicht vorhanden war. Und natürlich, sie war grün.

Darauf basierend, entschied das Enterprise-Team, dass die männlichen Orioner ebenfalls grün sein sollten und teilweise wie ein Sklavenhändler aussehen sollten (als die sie ja bereits mehrere Male erwähnt wurden). Und sie sollten wirklich, wirklich groß sein.

Wohin wendet man sich, um große, einschüchternde Kerle zu finden? Wie wäre es mit einem Hinweis aus der Voyager-Episode "Tsunkatse" (Org. "Tsunkatse")? Und so wurde der größte Wrestler in der WWE engagiert, bekannt als "The Big Show", Paul Wight – über 2,1 Meter groß und über 200 Kilogramm schwer – als "orionischer Sklavenhändler #1". Es brauchte eine Menge grüner Hautfarbe um diese Hulk-ähnliche Form zu bedecken.

Es gab auch noch mehrere andere orionische Sklavenhändler, die allesamt von professionellen Stuntleuten gespielt wurden. Alle sehr groß, mit Glatze und Schrauben-ähnlichen Objekten in ihren Köpfen und gekleidet in einschüchternden Lederstreifenkostümen. Zusätzlich wurden noch einige andere Stuntmen als "Stunt-Sklaven", "Stunt-Händler", "Stunt-Augments" und einige als reguläre stumme MACOs für diese Episode engagiert, darunter Paul Sklar, Dorenda Moore, Shawn Crowder, Kevin Derr, u.a.). Sie alle standen unter der Leitung von Stunt Coordinator Vince Deadrick Jr., der auch einige Szenen selbst übernahm.

In dieser Episode gab es auch einen speziellen Gast auf dem Set für die Sklaven Markt-Szenen: Vince Deadrick Sr. Der Vater des Stunt Coordinators hat einen überlangen Hollywood-Lebenslauf, der auch mehrere Auftritte in der Star Trek – The Original Series beinhaltet, u.a. einen Romulaner in "Spock unter Verdacht" (Org. "Balance of Terror") und das unglückselige Crewmitglied im roten Hemd, "Matthews" in "Der alte Traum" (Org. "What Are Little Girls Made Of?"). Er war auch das Stunt Double für Finnegan in "Landeurlaub" (Org. "Shore Leave"), für Decker in "Der Planetenkiller" (Org. "The Doomsday Machine") und McCoy in "Ein Parallel-Universum" (Org. "Mirror, Mirror"). Der ältere Deadrick spielte hier in dieser Episode einen prominenten außerirdischen Händler auf dem orionischen Markt. Zwei Tage vor seinem Drehtag, feierte Vince, Sr. seinen 72. Geburtstag. Die Produktionscrew signierte deshalb eine große Glückwunschkarte, die aus einem Foto seines Auftrittes in "Der alte Traum" (Org. "What Are Little Girls Made Of?") gemacht wurde.

Die Episode wurde am Montag, dem 23. August beendet, aber Spiner und mehrere der Augment-Gaststars kamen gleich am Dienstag zurück, um die Arbeiten an Teil 2 des Arik Soongs-Handlungsbogens zu beginnen, der den Namen "Cold Station 12" (Org. "Cold Station 12") trägt.

"Grenzgebiet" (Org. "Borderland") stand unter der Regie des Star Trek-Veteranen David Livingston, dessen letzter Enterprise-Job, "Der Rat" (Org. "The Council") gewesen ist. Obwohl Coto, als Hauptautor, das Konzept der Story überwachte, wurde das Drehbuch selbst von Ken LaZebnik verfasst, einem neuen Autor in der Serie, der den Titel 'Supervising Producer' verpasst bekommen hat. Davor schrieb er für Providence und Touched by an Angel. Ken ist der Bruder von Philip LaZebnik, der Episoden für Star Trek: The Next Generation und Deep Space Nine geschrieben hat.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden