1.20 – Schiff der Geister
Oasis

· Guide Enterprise
Autor

Staffel 1, Episode 20: Schiff der Geister (Oasis)Während sie ein abgestürztes Raumschiff auf einem verlassenen Planeten erforschen, wird die Enterprise von geisterhaften Gestalten heimgesucht und sie treffen auf eine außerirdische Spezies, die trotz der schlechten Umstände überlebt hat. Trip hilft ihnen, ihr zerstörtes Schiff zu reparieren und freundet sich mit Liana, einer attraktiven humanoiden Außerirdischen an, die Gefühle für ihn entwickelt.

Fakten

  • Erstausstrahlung USA: 03.04.2002
  • Erstausstrahlung BRD: 15.08.2003
  • Produktionsnummer: 020
  • Story: Rick Berman, Brannon Braga & Stephen Beck
  • Drehbuch: Stephen Beck
  • Musik: Dennis McCarthy
  • Regie: Jim Charleston  
  • Missionsdatum: Unbekannt

Hauptdarsteller

[scg_html_crew_ent]

Gastdarsteller

Wissenswertes

  • Tom Bergeron gab seine Beteiligung an dieser Episode während der Bob & Tom Show bekannt. Er sagte dazu, er werde einen außerirdischen Händler namens "D'Marr" spielen, und man wird ihn unter seinem Make-Up wohl kaum erkennen. Auch werde er seinen Auftritt in der Eröffnungsszene der Episode haben, in der er zusammen mit Archer und der "liebenswerten T'Pol" zu sehen sein wird.
  • Der ursprüngliche Titel der Episode lautete laut Bergeron "Osmosis" (23.01.2002).
  • Trip soll in dieser Episode eine Romanze haben. In einem Interview sagte Connor Trinner hierzu, "Ich darf endlich ein Mädchen treffen." (06.02.2000)
  • René Auberjonois erzählte schon im Januar 2002 über seine Beteiligung an der Episode: "Ich spiele einen interessanten, wirklich guten Charakter. Ich musste kein aufwendiges Make-up tragen. Ich spiele einen Außerirdischen, aber ich habe nur Punkte auf meiner Stirn, so daß es weniger Zeit benötigt als damals bei Odo. Meine zwei großen Szenen waren mit Scott Bakula, was großartig war […] Er hat wirklich die gesamte Atmosphäre der Show beeinflusst."

Zusammenfassung

Die Episode beginnt mit einem Essen, bei dem Archer, Trip, die liebreizende T'Pol und ein außerirdischer Händler anwesend sind, von dem die zuerst genannten ein Gewürz bekommen haben, welches an Schärfe wohl kaum zu überbieten sein muss. Auf der Enterprise benötigt man ein paar wichtige Komponenten, wie beispielsweise das allseits beliebte Dilithium, doch mit solch simplen Sachen kann unser Händler nicht aufwarten. Allerdings kann er den Drei einen Hinweis geben, wo das Gesuchte zu finden ist. Zwei Tage entfernt hat er ein gestrandetes Schiff auf einem unbewohnten Planeten gefunden. Er wollte es für sich selbst in Anspruch nehmen, doch dagegen hatte die Besatzung etwas, eine Besatzung, die er mit seinen Scannern nicht ausmachen konnte, und die seiner Ansicht nach auch nicht mehr am Leben ist, es sich also um ein Geisterschiff handelt.

Dennoch fliegt die Enterprise zu dem Planeten, findet das Schiff, und die Scans bestätigen die Aussagen des Händlers. Keinerlei Energiesignaturen und auch keinerlei Lebenszeichen sind auszumachen. Die Enterprise hat aber in den bisherigen Episoden doch so einiges abbekommen, weswegen man die Teile aus diesem Schiff dringend benötigt. Captain Archer entschliesst sich deswegen zu einem Besuch des Wracks.

Archer, T'Pol, Trip und Travis fliegen mit einem Shuttle zu dem Schiff, welches wirklich sehr verlassen aussieht. Auch T'Pol kann mit dem Scanner nichts ausmachen. Die Vier trennen sich. Trip und T'Pol gehen zum Maschinenraum und Archer und Travis schauen sich den Rest an. Im Maschinenraum hört T'Pol etwas, doch es ist nichts auszumachen. Archer und Travis finden derweil ein Computerterminal, und entnehmen daraus ein Datenmodul, um dieses auf der Enterprise genauer zu untersuchen. Trip schaut sich den Maschinenkern an, der in perfektem Zustand ist. Seiner Meinung nach hätte er keine Probleme das Schiff wieder zum fliegen zu bringen. Plötzlich sieht T'Pol in einer der Halterungen ein sich spiegelndes Gesicht, doch als sie sich umdreht ist niemand da. Dieses Mal registriert der Scanner aber was, und schon kann man auch einen Schatten sehen, der durch einen der Korridore huscht. Trip kontaktiert Archer, der sogleich zu ihnen stossen will. In dem Korridor ist auch niemand zu sehen, obwohl er jeweils nur ein paar Meter nach links und rechts geht, doch bei einem genaueren Scan entdeckt T'Pol einen Hohlraum hinter einem der Schotts, welches Trip deswegen mit der Phasenpistole aufschweisst. Dahinter kommt eine Tür zum Vorschein, welche in einen hydroponischen Garten führt, der durch ein Dämpfungsfeld abgeschirmt wurde, und dort stösst Trip zum ersten Mal auch auf jemanden, der nicht zur Besatzung der Enterprise gehört, eine recht hübsche, junge, blonde Frau. Sie ergreift die Flucht, Trip und T'Pol folgen ihr, doch als sie in einen weiteren Raum gelangen, sehen sie sich plötzlich einer nicht unerheblich bewaffneten Gruppe von Humanoiden gegenüber. Da ist es dann doch besser die eigenen Waffen wieder einzustecken.

Archer und Travis sind mittlerweile auch dabei, und einer der Humanoiden, Ezral, erklärt der Gruppe, dass sie auf dem Heimweg waren, von einem unbekannten Gegner angegriffen wurden, und gerade noch hier notlanden konnten. Das Ganze sei vor drei Jahren geschehen. Aus Angst vor dem unbekannten Angreifer hätten sie kein Notsignal gesendet und leben seitdem hier. Archer bieten ihnen an sie zu ihrem Planeten zu bringen, doch sie wollen hier nicht weg, da sie sich eine Heimat geschaffen haben. Allerdings nehmen sie die Hilfe der Enterprise-Besaztung bei der Reparatur des Schiffes an, welches nicht einmal so schlimm beschädigt ist.

Trip macht sich sofort an die Reparaturen. Als er wieder ein Geräusch hört macht er sich auf die Suche nach der Quelle, kann aber wieder nichts finden. Als er sich aber umdreht steht wieder die Blondine vor ihm, worüber er sich ziemlich erschrickt. Sie sagt kein Wort zu ihm, und er macht sich wieder an die Arbeit. Doch plötzlich warnt sie ihn, ein Relais nicht anzufassen, da durch dieses die Energie zu ihren Wohnquartieren geleitet wird, und Trip würde die Arbeit daran wohl weniger bekommen. Die beiden unterhalten sich noch ein wenig, bis die Mutter von Liana, so der Name der Blondine, hinzukommt und die Unterhaltung recht barsch abbricht. Liana geht darauf wieder, aber nicht ohne Trip diesen einen Blick der Frauen zuzuwerfen, den die Männerwelt immer gerne sieht.

Trip und T'Pol arbeiten weiter an den Systemen, und Trip macht den Vorschlag Liana zu Hilfe zu holen, was T'Pol aber weniger zusagt. Sie erinnert sich noch sehr gut daran, was das letzte Mal geschehen ist, als Trip zusammen mit einem weiblichen Ingenieur einer ausserirdischen Spezies zusammengearbeitet hat. Natürlich weist Trip diese Unterstellung entschieden von sich. Liana kommt hinzu; sie hat etwas zu essen dabei. T'Pol ist nicht hungrig. Sie geht lieber ein paar Sachen auf der Brücke ändern, und Trip beschäftigt sich allein mit der ihm angebotenen Nahrung, die er für sehr köstlich befindet. Zwischen den Beiden kommt es zu einer Unterhaltung, in der es hauptsächlich um Frauen geht. Tja, Ladys haben immer so ihre Tricks um zu erfahren, ob jemand gerade frei oder besetzt ist. Trip bringt das Gespräch auf den Heimatplaneten von Liana, Kentari, wo sie sicherlich wieder auf ihre Freunde treffen wird, sobald der Antrieb des Schiffes repariert ist. Liana wird bei dieser Aussage sehr traurig. Eine Gruppe aus der Besatzung kommt hinzu, und bittet Trip ihnen bei einem anderen Problem zu helfen. Bei dem Problem handelt es sich um den Computerkern, der aus optronischen Relais besteht, die langsam aber sicher ihre Funktion einstellen. Trip kann versuchen ihn zu reparieren, doch dazu benötigt er ein paar Geräte von der Enterprise. Er lädt auch Liana zu einem Besuch seines Schiffes ein, und nach ein paar Diskussionen kann sie auch mitkommen, verspricht aber Ezral, ihrem Vater, nichts zu sagen. Mit Nichts meint sie was an Bord dieses Schiffes geschehen ist.

Reed entdeckt derweil einige ungewöhnliche Dinge, das Schiffswrack betreffend. Beispielsweise findet er keinerlei Anzeichen für Waffenfeuer, der hydroponische Garten ist bei weitem nicht groß genug, um alle Überlebenden zu versorgen und er kann auch nicht glauben, dass in drei Jahren niemand ein Notsignal sendete. Daraufhin beauftragt Archer Hoshi, das Datenmodul vom Wrack zu untersuchen. Während Trip Liana durch das Schiff führt, wird er zu Archer in den Bereitschaftsraum gerufen. Dort erzählen ihm der Captain und Reed, dass, laut den Aufzeichnungen des Datenmoduls, das Schiff nicht angegriffen wurde, sondern einem Unfall zum Opfer viel. Außerdem liegt es nicht 3 sondern schon 22 Jahre auf dem Planeten. Darüber hinaus haben die Scanner eine Rettungskapsel im Orbit entdeckt. Sie wird an Bord geholt und geöffnet. Darin befindet sich die Leiche eines schon lange toten Mannes. Trip erkennt ihn, denn er hat ihn erst eine Stunde zuvor auf dem Planeten gesehen.

Dort arbeitet T'Pol immer noch am Computerkern. Dabei entdeckt sie etwas Ungewöhnliches. Trip geht derweil wieder zu Liana, die gerade im Gemeinschaftsraum isst. Als er sie darauf anspricht, dass ihr Schiff schon seit 22 Jahren auf dem Planeten liegt und dass die Enterprise eine Rettungskapsel gefunden hat, möchte Liana wieder zurück auf den Planeten. Eine Erklärung will sie Trip nicht geben. T'Pol durchsucht unterdessen einen verlassenen Teil des Schiffes. Als sie sich umdreht steht plötzlich einer der Fremden vor ihr und fragt, ob er ihr helfen könne. T'Pol meint, sie müsse zurück zur Enterprise, um Daten zu analysieren. Als sie sich umdreht stehen zwei weitere Fremde und deren Captain vor ihr. Dieser erklärt, dass sie hier nicht hätte suchen sollen.

Archer, Reed und Tucker bringen Liana zurück zum Wrack. Reed soll T'Pol suchen, während Archer mit dem Captain reden will. Liana will ihnen gerade klar machen, dass sie nicht in Gefahr sind, als plötzlich eine bewaffnete Gruppe, angeführt von dem Captain und Ezral, auftaucht. Liana versichert sofort, dass sie nichts verraten hat. Archer fordert Antworten, wenn die Reparaturen fortgesetzt werden sollen. Doch plötzlich befinden sich auch bewaffnete Männer hinter ihnen. Trip wird festgenommen; er soll die Reparaturen beenden. Reed und Archer müssen zur Enterprise zurückkehren. Trip wird wieder zum Computerkern gebracht. Er appelliert an Ezral, auch an das Wohl seiner Tochter zu denken. Leider erreicht er nichts.

Im hydroponischen Garten spricht Liana mit ihrer Mutter. Sie zwiefelt daran, dass ihr Vater das Richtige tut. Ihre Mutter versucht sie zu beruhigen. Sie glaubt es war ein Fehler, Liana an Bord der Enterprise gehen zu lassen. Weiterhin versichert sie Liana, dass alles wieder gut wird, wenn die Menschen gegangen sind. Archer fliegt mit einem kleinen Team zurück auf den Planeten. Sie wollen durch die Öffnungen der Fluchtkapseln unbemerkt in das Schiff einsteigen und Tucker und T'Pol heraus holen. Zur selben Zeit kommt Liana zu Trip. Sie schickt den Wachmann nach draußen und schließt die Tür. Dann beginnt sie, ihre Situation zu erklären. Archers Team ist inzwischen ins Schiff eingedrungen. Unterwegs teilen sie sich auf. Archer geht zusammen mit Reed weiter, und Mayweather mit einem Crewman. Während sie die dunklen Korridore absuchen, wird Reed plötzlich von hinten angeschossen. Archer zerrt ihn hinter eine Kiste in Deckung und erwidert das Feuer. Er trifft auch, doch leider geht der Schuss durch den Angreifer hindurch und dieser läuft unbeeindruckt weiter. Archer stützt Malcolm, damit die beiden fliehen können.

Liana ist mitlerweile mit ihren Erklärungen fertig, als sie und Trip Waffenfeuer hören. Er bittet sie, dies zu beenden. Zur gleichen Zeit werden Archer und Reed immer mehr in die Ecke gedrängt. Es kommen noch mehr Angreifer hinzu, die ebenfalls unverwundbar scheinen. Während Trip weiter auf Liana einredet, geht ein Angreifer durch die Wand und schlägt Malcolm nieder. Archer verteidigt ihn. Schließlich überwindet Liana sich doch und beginnt, Datenblöcke aus dem Computerkern heraus zu ziehen. Mit jedem Block verschwinden mehr Angreifer und schließlich bleiben nur noch Liana und ihr Vater Ezral übrig.

Nun will Archer die Wahrheit wissen und Ezral beginnt zu erzählen. Die gesamte Crew bestand aus Hologrammen, die er geschaffen hat. Vor dem Absturz war er Chefingenieur des Schiffes. Als es in einen Ionensturm kam und schwer beschädigt wurde lies der Captain Kurs auf den Planeten setzen. Die kleine Liana befand sich auf einem unteren Deck und Ezral war klar, dass sie einen Aufprall dort nicht überleben würde. So ging er sie holen. Nachdem er seinen Posten verlassen hatte, eskalierte die Situation allerdings und bei einer Plasmaexplosion kam schon die halbe Crew ums Leben. Der Rest starb beim Absturz. Nur Ezral und seine kleine Tochter überlebten. Nachdem er zwei Jahre lang versuchte das Schiff zu reparieren, ertrug er es nicht mehr, Liana allein aufwachsen zu sehen und er begann die Hologramme zu kreieren. Nach und nach brachte er so die ganze Crew zurück. Trip meint, Liana verdiene mehr als das. Er fragt Ezral, was aus Liana werden soll, wenn er stirbt, oder wenn sie verletzt wird. Er soll seine Tochter fragen, was sie möchte.

Ezral kommt auf die Enterprise, um mit Archer zu reden. Eigentlich möchte er nicht weg, da er sich auf dem Planeten ein Zuhause aufgebaut hat. Doch er denkt, dass er nicht länger Angst vor der Veränderung haben sollte. Und so bittet er Archer um einige Ersatzteile, damit er und seine "Crew" das Schiff reparieren können. Bevor die Enterprise abfliegt besucht Trip noch einmal Liana. Er schenkt ihr einen Protein-Resequenzer. Dann verabschieden sie sich mit einem Kuss voneinander.

Analyse

Hier haben wir wieder einmal eine sehr durchschnittliche Folge. Die Story ist recht vorhersehbar und nicht sonderlich gut umgesetzt. Einzig die Schauspieler können ein wenig Boden gut machen. Rene Auberjonois spielt die Rolle des sorgenden Vaters wirklich gut und es ist schön den "alten Odo" mal wieder zu Gesicht zu bekommen. Die Enterprise-Macher bemühen sich offensichtlich, Darsteller der anderen Star Trek-Serien wieder zu zeigen und, wie schon in der letzten Folge funktioniert es auch. Ein weiteres Plus der Folge ist die Eröffnungsszene mit dem ausserirdischen Händler D'mar. Sie ist ganz witzig, hat mit dem Rest der Folge aber leider wenig zu tun. Der größte Schwachpunkt der Folge sind meiner Meinung nach die Hologramme. Obwohl Picard in der ersten TNG-Staffel noch Bauklötze staunte, als er zum ersten Mal das Holodeck betrat und damals von einer neuen Erfindung die Rede war, servieren uns die Autoren schon zum zweiten Mal nach "In guter Hoffnung" (Org. "Unexpected") Holotechnologie. Dabei wirkt es sehr unglaubwürdig, dass die Menschen zu keinem Zeitpunkt Interesse an der Erforschung oder dem Erhalt dieser Technik zeigen. Hologramme passen einfach nicht ins 22. Jahrhundert.

Positiv:

  • die Schauspieler, hier besonders Rene Auberjonois
  • die Eröffnungsszene

Negativ:

  • die Hologramme und das fehlende Interesse der Menschen daran
  • die vorhersehbare Story

Wertung

Wie gesagt bildet "Schiff der Geister" (Org. "Oasis") nicht gerade ein Highlight der Serie, aber wir können ja leider nicht jede Woche nur Highlights sehen. Leider mehren sich in letzter Zeit die schwachen Folgen im Vergleich zum Anfang der Staffel. Langsam nähern wir uns aber dem Ende des ersten Enterprise-Jahres und die Autoren geben hoffentlich nochmal Gas. Trotz allem hat "Schiff der Geister" (Org. "Oasis") auch seine guten Momente und so erhält die Folge von mir immer noch sechs von zehn Punkten. Hoffen wir, dass die nächste Folge wieder besser wird.

bp

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden