1.04 – Implosion in der Spirale
The Naked Time

· Guide The Original Series
Autor

Staffel 1, Episode 4: Implosion in der Spirale (The Naked Time)Als die Crew von einem Virus befallen wird, der sie durchdrehen lässt, gerät die Enterprise außer Kontrolle. Als ein Besatzungsmitglied auch noch im Wahn den Antrieb ausschaltet, droht die Enterprise auf den Planeten Psi 2000 zu stürzen, wenn es Scotty nicht wieder gelingt den Antrieb schnellstens zu starten.

Fakten

  • Erstausstrahlung USA: 29.09.1966
  • Erstausstrahlung USA: 30.09.2006 (Remastered)
  • Erstausstrahlung BRD:
  • Produktionsnummer: 007
  • Story:
  • Drehbuch: John D. F. Black
  • Musik:
  • Regie: Marc Daniels
  • Sternzeit: 1704.2

Hauptdarsteller

  • William Shatner als Captain James Tiberius Kirk
  • Leonard Nimoy als Commander Spock
  • DeForest Kelley als Dr. Leonard H. 'Pille' McCoy
  • Nichelle Nichols als Lieutenant Nyota Uhura
  • Walter Koenig als Fähnrich Pavel Andreievich Chekov
  • George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu
  • James Doohan als Lieutenant Commander Montgomery 'Scotty' Scott

Gastdarsteller

Unerwähnte Gaststars:

Wissenswertes

  • Ron Veto spielte in 16 Episoden von Star Trek meist Besatzungsmitglieder. Er zog sich 1970 aus dem Filmgeschäft zurück und verstarb 2005.
  • Frank da Vinci spielte in 28 Episoden von Star Trek eine Statistenrolle und war unter anderem Leonard Nimoy's Stand-In.
  • William Blackburn spielte in 61 Episoden von Star Trek eine Statistenrolle und war unter anderem DeForest Kelley's Stand-In.
  • Eddie Paskey spielte in 59 Episoden von Star Trek eine Statistenrolle, die meisten davon als Lieutenant Leslie. Er war außerdem William Shatner's Stand-In.

Zusammenfassung

Spock und Joe Tormolen beamen auf den Planeten Psi 2000 um eine Grupper Forscher abzuholen, bevor der Planet zerfällt. Sie finden alle verstorben vor, eingefroren, weil das Lebenserhaltungssystem ausgeschaltet wurde. Noch seltsamer ist, dass die Körper der Forscher anzeichen von Wahnsinn zeigen als sie starben. EInige starben auch durch Selbstmord.

Unbemerkt trägt Tormolen den Virus, der später als "Psi 2000" Virus bezeichnet wird, zurück auf die U.S.S. Enterprise. Der Virus breitet sich mit alamierender Geschwindigkeit unter der Besatzung aus. Er drint in ihre Gehirne ein und bringt die tiefsten Sehnsüchte zum Vorschein. Der Virus hat sich im Wasser entwickelt und wird durch den Schweiß schon bei kleinster Berührung verbreitet. Während sie versuchen Tormolen vom Selbstmord abzuhalten werde Sulu und Kevin Riley ebenfalls infiziert.

Die Besatzung beginnt Dinge zu tun, die humorvolle Übertreibungen ihrer Wünsche darstellen. So bedroht Sulu die Brückenbesatzung zum Beispiel mit einem Florett und Kirkbenimmt sich übermäßig romantisch gegenüber den weiblichen Mitgleidern seiner Besatzung. Andere sind emotionaler, wie Christine Chapel, die Spock ihre Liebe gesteht und Spock, der in Tränen ausbricht. Der tödlichste Vorfall passiert, als sich Riley selbst zum Captain der U.S.S. Enterprise ernennt und sich im Maschinenraum einschließt. Unglücklicherweise sperrt er jeden anderen aus. Als er das Kommando über den Maschinenraum hat, schaltet er den Antrieb aus. Die Enterprise wird daruaf hin vom Schwerkraftfeld des Planeten erfasst und droht auf Psi 2000 abzustürzen.

McCoy gelingt es der Kontakt mit dem Virus zu vermeiden. Er findet schließlich ein Gegenmittel und kann die Crew heilen.

Fehler

  • Als Kirk sein emotionales Selbstgespräch im Konferenzraum führt, kommt Scotty herein. Mr. Spock erklärt ihm daraufhin, dass es eine Intermix Formel gäbe um die Maschinen schnell zu starten. Er würde ihm diese von der Brücke aus über die interne Kommunikation mitteilen. In der nächsten Szene sind Scotty und Spock zusammen im Maschinenraum und arbeiten daran, die Maschinen neu zu starten.
  • In der Außenansicht des Schiffes dreht sich der Planet im Uhrzeigersinn, auf den Monitoren jedoch gegen den Uhrzeigersinn.
Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden