2.13 Prototyp
Prototype

· Guide Voyager
Autor

voy2x13Die Voyager findet im All einen Roboter. Kurz bevor er aufhört zu funktionieren, kann B'Elanna ihn reparieren. Sie bringen ihn zu seinem Volk zurück, den auf einem Raumschiff lebenden Pralor. Kurz vor dem Transfer auf dieses Schiff entführt er B'Elanna, damit sie neue Roboter baut …

Fakten

  • Erstausstrahlung USA: 15.01.1996
  • Erstausstrahlung BRD: 07.02.1997
  • Produktionsnummer: 129
  • Story:
  • Drehbuch: Nicholas Corea
  • Musik:
  • Regie: Jonathan Frakes  
  • Sternzeit: Unbekannt
  • Jahr: 2372

Hauptdarsteller

[scg_html_voy_cast_s02]

Gastdarsteller

  • Rick Worthy als Pralor-Wartungseinheit 3947 / Cravic-Kommandoeinheit 122
  • Hugh Hodgin als Pralor-Kommandoeinheit 6263 / Prototyp

Weitere Auftritte der Gastdarsteller

[scg_html_rick-worthy]

Zusammenfassung

Aus dem Blickwinkel einer anderen Person sieht man die Voyager auf sich zukommen. Das Glitzern eines Beamvorgangs erscheint und man sieht Kathryn, B'Elanna und Tuvok. Die Drei unterhalten sich darüber was als nächstes zu tun sei. Tuvok rät zur Vorsicht und B'Elanna möchte versuchen es zu stabilisieren. Kathryn entscheidet sich dafür, dem Vorschlag von B'Elanna zu folgen, denn schließlich ist die Voyager ein Forschungsschiff.
Das Bild ist immer noch unscharf und als es sich aufklärt sieht man B'Elanna und Harry, die versuchen das Bild klar zu halten. Das Bild flimmert noch immer und ändert sich auf Grund der Arbeiten von Harry und B'Elanna. Nach mehreren Versuchen bleibt es stabil und Harry und B'Elanna haben den ersten Erfolg zu verzeichnen. Der Blick wandert zu einem nahen Monitor, auf dem man diese neue Technologie zu Gesicht bekommt. Es handelt sich um einen Androiden, dessen ganzer Körper silberfarben ist. Sein äußeres hat nicht den Anschein, als sollte er menschlich aussehen: Keine Haare, keine Augen, kein Mund und keine Nasenlöcher oder Ohren. Es sind lediglich Einkerbungen oder Vorsprünge vorhanden, wo sich sonst diese Merkmale befinden. B'Elanna und Harry untersuchen den Roboter weiter, während sie versuchen seine Energiezelle zu stabilisieren. Die Einheit versucht zu sprechen, was zumindest von B'Elanna vermutet wird. Harry ist da eher skeptisch. B'Elanna weigert sich die Reparaturversuche aufzugeben; ihr Ehrgeiz als Ingenieurin ist gefordert. Sie möchte Harry aus dem Maschinenraum haben, während sie über das Problem nachdenkt, aber Harry will nicht gehen. Zwischen den Beiden kommt es zu einem kurzen Streitgespräch, an dessen Ende B'Elanna ihn als "Sternenflotte" bezeichnet und ihn auf ihre Rangunterschiede hinweist. Harry verläßt den Maschinenraum mit einem schadenfrohen Grinsen.

B'Elanna begibt sich in das Kasino und möchte von Neelix eine weitere Tasse Kaffee haben. Neelix bietet ihr etwas anderes an, aber sie besteht auf Kaffee, den ihr Neelix verweigert. Sie hätte schon zuviel getrunken. B'Elanna ist davon natürlich nicht begeistert und beschwert sich bei Neelix mit einem drohenden Unterton. Schließlich beginnt sie ihm ihr Problem zu schildern. Neelix erzählt ihr darauf eine Geschichte, wie er das Rezept für eine Omelett perfektioniert hatte, an dem er fast verzweifelt ist. Nach einem Schläfchen fiel ihm dann ein, dass er lediglich ein weiteres Gewürz benötigte. B'Elanna kann den Hinweis in Neelix Geschichte nicht erkennen, weshalb er sie ins Bett schickt, was sie aber ignoriert. Sie geht zurück in den Maschinenraum, starrt auf den Roboter und entscheidet sich schließlich doch dafür eine Runde zu schlafen.

B'Elanna hat sich umgezogen, um ins Bett zu gehen. Gerade als ihr Kopf das Bett berührt hat, schießt sie wieder in die Höhe und begibt sich in ihrem Nachtgewand auf die Krankenstation. Sie aktiviert den Doktor, der sich natürlich eine Bemerkung über ihr Outfit nicht verkneifen kann. B'Elanna gibt ihm einen kurzen überblick über ihr Problem; sie hat mittlerweile erkannt, dass sie den Roboter als Patienten und nicht als Technologieprojekt ansehen muß. Während dem Gespräch mit dem Doktor hat B'Elanna plötzlich eine Eingebung, was die Lösung ihres Problems sein könnte.

Kurze Zeit später stehen B'Elanna, Harry und Kathryn um den Roboter und versuchen seine Energiezelle zu stabilisieren. Als dies scheinbar gelungen ist, verkündet B'Elanna den Erfolg. In dem Moment greift der Roboter nach ihrem Handgelenk und fordert ihre Identifizierung. Sie stellt sich vor, der Roboter bezeichnet sich selbst als "Automatische Einheit 3947" und dankt ihr für seine Reaktivierung. über das Gesicht von Kathryn und B'Elanna legt sich ein zufriedenes Grinsen.

Nachdem B'Elanna in ihrem Logbuch Einträge über den Roboter vorgenommen hat, unterhält sie sich mit ihm. Sie möchte wissen, wie er in diesen beschädigten Zustand gekommen ist. Der Roboter erzählt ihr etwas über eine Rettungskapsel, aber er kann momentan noch nicht komplett auf seine Erinnerungen zugreifen. B'Elanna stellt ihm weitere Fragen, die er auch beantwortet. B'Elanna erwähnt seine Energiezelle, worauf er sofort reagiert. Er möchte wissen, ob sie die Zelle repariert hat und ob sie ein "Erbauer" sei. Die "Erbauer", ein Volk namens Pralor, waren die Personen, die ihn erschaffen haben. In gewisser Weise sei sie ein Erbauer, erwidert B'Elanna geschmeichelt. Der Roboter möchte, dass B'Elanna weitere Energiezellen baut, um seine Leute damit auszustatten. Wieso dies nicht der Erbauer machen, fragt in B'Elanna und er antwortet ihr, dass die Erbauer nicht mehr da sind.

B'Elanna bittet Janeway um die Erlaubnis, mit der Konstruktion von Energiezellen fortfahren zu dürfen. Es gibt Tausende dieser Roboter, die zwar einfache Reparaturen durchführen können, aber keine funktionierende Energiezellen herstellen können. Kathryn zögert; die Wiederbelebung eines einzelnen Roboters ist eine Sache, einer Spezies bei der Vermehrung zu helfen eine Andere. Es wäre ein Verstoß gegen die oberste Direktive. B'Elanna argumentiert leidenschaftlich für diese Sache, Kathryn bleibt jedoch hart. Ohne weitere Informationen über diese Spezies wäre ihr Vorhaben eine klare Verletzung der obersten Direktive. B'Elanna argumentiert aus der Sicht eines Ingenieurs, begierig darauf ein technisches Problem zu lösen und emotionell angespornt von dem Problem, welches sie schon gelöst hat. Kathryn versteht als Wissenschaftlerin ihr technische Neugierde, jedoch muß sie ihr den Wunsch wegen der obersten Direktive verweigern.

B'Elanna erklärt dem Roboter die Situation, der damit ganz und gar nicht einverstanden ist. Ohne die Hilfe von B'Elanna werden sie nicht überleben. B'Elanna muß aber ihren Befehlen folgen.

Ein Raumschiff der Pralor nähert sich der Voyager, scannt das Sternenflottenschiff und ruft es. Ein weiterer Roboter verlangt seine Identifizierung. Kathryn gibt ihm das Gewünschte und sagt ihm, dass sie eine weitere Einheit an Bord haben und ihn zurück zu seinen Leuten bringen möchten. Der Roboter dankt ihr für ihre Unterstützung und er wird sich darauf vorbereiten den Roboter zu übernehmen.

Auf der Transporterplattform verabschiedet sich B'Elanna liebevoll von dem Roboter, und gibt ihm noch eine Extraportion Plasma zum Abschied. Der Roboter mag aber scheinbar keine Verabschiedungen. Er gibt ihr einen elektrischen Schock durch den sie bewußtlos wird, betäubt den Crewman an der Transporterkontrolle, und beamt sich mit B'Elanna fort.

Das Pralor-Schiff aktiviert seine Schilde, um ein Zurückbeamen von B'Elanna zu verhindern. Kathryn ruft das Schiff und fordert die Aushändigung ihrer Ingenieurin. Die Pralor-Roboter reagieren darauf nicht, weshalb Kathryn die Phaser laden läßt.

B'Elanna erwacht auf dem Schiff der Roboter, spuckt Galle und fordert ihre Rückkehr auf die Voyager. Der Roboter sagt ihr, sie sei hier um die Energiezellen zu bauen. B'Elanna weigert sich, was von dem Roboter aber nicht als Antwort akzeptiert wird; er greift sie und droht ihr.

Kathryn gibt den Befehl, mit den Phasern ein Loch in die Schilde des Pralor-Schiffes zu schießen, durch welches man B'Elanna zurückbeamen kann. Das Feuer wird eröffnet und das Pralor-Schiff schlägt mit aller Härte zurück. B'Elanna und der Roboter sehen zu, wie die Voyager von den Treffern erschüttert wird, und der Roboter erwähnt mit ruhiger Stimme die bevorstehende Zerstörung der Voyager. Die Voyager wird weiterhin schwer getroffen, und schließlich stimmt B'Elanna zu die Zellen zu bauen, wenn der Beschuß der Voyager eingestellt wird. Die Pralor-Roboter beenden das Feuer.

B'Elanna ruft die Voyager und sagt Kathryn, dass und aus welchem Grund sie die Energiezellen bauen wird. Die Voyager soll umkehren und das Gebiet verlassen. Kathryn mustert sie ernst und B'Elanna erklärt ihr, dass sie entweder diese Energiezellen baut oder die Zerstörung der Voyager mit ansehen kann.

Der Roboter bringt B'Elanna in einen anderen Raum und sagt ihr was er von ihr erwartet und was er nicht erlauben wird. Der kommandierende Roboter (Einheit 6263) betritt den Raum und fordert einen Bericht. B'Elanna ist erst seit fünf Minuten bei der Arbeit und kommentiert diese Frage mit entsprechender Ironie. 6263 gibt ihr 140 Stunden Zeit, um die Energiezellen zu produzieren, bevor die Voyager die Reparaturen beendet hat. Mit regungsloser Stimme sagt er dazu, dass er nach Ablauf dieser Zeit sowohl sie als auch die Voyager vernichten wird. Sie erwidert, sie wird ihr Bestes versuchen. 3947 versucht sie ein wenig zu trösten; 6263 würde sie nicht so kennen wie er sie kennt.

Auf der Voyager diskutiert man über die Reihenfolge der Reparaturen; Tuvok ist der Meinung, man solle zuerst den Warpantrieb reparieren, um nach der Rettung von B'Elanna nicht antriebslos vor den Pralor fliehen zu müssen. Kathryn stimmt dem Vorschlag zu und möchte von Harry wissen, wie lange die Reparatur dauern wird. Harry benötigt 72 Stunden zur Reparatur, Kathryn gibt ihm 48.

B'Elanna hat mittlerweile einen ersten Fortschritt erzielt. Die Energiezellen der einzelnen Roboter sind nicht austauschbar. Alle mechanischen Komponenten können ersetzt werden, aber jede Zelle hat ihre eigene Energiesignatur. Sie weiß noch nicht, wie sie dieses Problem lösen soll. 3947 bezeichnet sie als Versager, was sie zu der Antwort veranlaßt, dass die Einheiten es verdient hätten zu sterben, wenn sie so schnell aufgeben würden. Allerdings hat sie eine andere Idee.

An Bord der Voyager ist man der Ansicht, man könne B'Elanna nicht durch die Schilde des Pralor-Schiffes beamen. Allerdings könnte man vielleicht ein Shuttle durch die Schilde steuern. Kathryn ist von dem Shuttleeinsatz nicht begeistert und fragt nach einer anderen Möglichkeit.

B'Elanna hat ein Gespräch mit 3947 begonnen und sie unterhalten sich über Kultur. Sie erzählt ihm von Data, dem einzigen ihr bekannten empfindungsfähigen Androiden und seine gleichgestellte Position mit den "Erbauern". Diese Story interessiert den Roboter, der Data gerne kennenlernen würde. Scheinbar ist der Status der Automatischen Einheiten in der menschlichen (oder besser gesagt humanoiden) Gesellschaft den Pralor sehr wichtig. Gerade als diese Unterhaltung uninteressant zu werden beginnt, nimmt B'Elanna die Skeletthand einer Einheit, die sich unter dem Einfluß ihrer neu erschaffenen Energiezelle bewegt. 3947 gratuliert ihr zu diesem Fortschritt und sie kann sich ein triumphierendes Lächeln nicht verkneifen.

Chakotay berichtet Kathryn, die Energie wird in sechs Stunden wieder zur Verfügung stehen und Kathryn fragt nach den weiteren Vorgehensmöglichkeiten. Chakotay sagt ihr, dass B'Elanna in ihren Maquiszeiten eine Möglichkeit entwickelt hatte, um Schilde mit Energieladungen zu durchdringen. Kathryn gefällt diese Idee. Tuvok kontaktiert sie und informiert sie darüber, dass sich ein weiteres Schiff nähern würde.

B'Elanna versucht die neue Einheit mit ihrer Energiezelle zu aktivieren. 3947 soll die Finger kreuzen, da dies Glück bringt. Die neue Einheit erhebt sich ein paar Zentimeter vom Tisch und fällt dann wieder zurück. 3947 erwähnt, es würde nicht funktionieren. B'Elanna sagt ihm, dass es noch nicht funktioniert und seine Erbauer ihn besser mit ein wenig Geduld ausgestattet hätten. Sie justiert ein Modul und die Resultate sind ermutigender. Die neue Einheit erhebt sich und fordert seine Programmierung. Prototyp 0001 ist einsatzbereit! B'Elanna ist entzückt über ihre technische Meisterleistung. Sie schüttelt 3947 die Hand und gratuliert ihm zu seiner Vaterschaft. Der Prototyp verlangt wieder nach seiner Programmierung.

Ein weiteres Schiff, welches sich nur in der Farbe von dem Pralor-Schiff unterscheidet, hat die Region erreicht und eröffnet das Feuer auf das Pralor-Schiff. Harry berichtet auf dem anderen Schiff könne er keine Lebenszeichen scannen. Kathryn fragt sich laut, ob sie in einen Roboterkrieg gestolpert sind. Die Voyager wird von dem zweiten Schiff gerufen und man verlangt ihre Identifizierung. Auf dem zweiten Schiff befinden sich ebenfalls nur Roboter, welche die gleiche goldene Farbe wie das Schiff haben. Der Roboter warnt sie nicht in den Kampf einzugreifen, ansonsten würden sie ihre Vernichtung riskieren. Kathryn spricht über die Rettungsmission und gibt Tom den Befehl zu einem Shuttle zu gehen, während Harry sich zu einem Notstart bereit halten soll, wenn alle wieder zurück an Bord sind.

Auf dem Pralor-Schiff möchte B'Elanna wissen was hier vorgeht. Es sind automatische Einheiten von einem anderen Planeten, bekommt sie von 3947 erklärt. Ihre Erbauer, die Cravic, schufen sie, um gegen die Roboter der Pralor zu kämpfen. Auch die Cravic sind aber nicht mehr am Leben. Im Hintergrund verlangt 0001 wieder nach seiner Programmierung.

Tom erreicht das Schiff der Pralor. Er versucht seine Schilde zu modulieren, um die Schilder der Pralor durchdringen zu können, wird aber von den Schilden abgestoßen. Tuvok sagt ihm, er soll sich in die Nähe der Einschläge des Cravic-Beschußes begeben, da sich dort ein Loch in den Schilden bilden würde. Tom erkennt zwar die Gefahr dieses Manövers, aber er fliegt trotzdem los.

B'Elanna möchte von 3947 Antworten erhalten, während der Prototyp noch immer seine Programmierung verlangt. Sie kann nicht verstehen, weshalb sich die automatischen Einheiten noch immer bekämpfen, wenn ihre Erbauer schon längst nicht mehr am Leben sind. 3947 sagt ihr, dass sie erschaffen wurden, um sich zu bekämpfen. B'Elanna fragt ihn, ob ihre Erbauer sie nicht davon abgehalten haben, diesen Kampf weiterzuführen. Die Erbauer haben damals eine Waffenruhe ausgehandelt, worauf sie von den Robotern umgebracht wurden.

Tom fliegt zwischen den Geschossen der beiden Schiffe hindurch und erreicht das Loch im Schild. Er durchbricht den Schild und begibt sich auf die Suche nach B'Elanna.

3947 fährt mit seiner Erklärung fort. Die Erbauer wollten Frieden haben und bemühten sich darum die Roboter zu deaktivieren. Die Einheiten, die eine überlebensprogrammierung hatten, sahen darin einen Angriff auf ihr Leben und schlugen gegen ihre Erbauer zurück und gewannen. B'Elanna erkennt was sie getan hat. Sie gab den Pralor-Robotern eine Möglichkeit, um eine große Armee von Killermaschinen zu erschaffen. Sie schaut auf den Prototypen und zerstört seine Energiezelle, als er gerade wieder nach seiner Programmierung fragt. 3947 verlangt von ihr einen weiteren Prototypen zu erschaffen, aber B'Elanna weigert sich. Tom kann sie mit dem Transporter erfassen und sie aus dem Schiff beamen.

Kes serviert Kathryn und B'Elanna Kaffee. B'Elanna fühlt sich nicht besonders, weil sie gegen die oberste Direktive verstoßen hat, aber Kathryn hat Mitleid mit ihr. Sie mußte tun was sie tun mußte, um die Voyager zu retten.

Jetzt nachdem die Probleme mit der obersten Direktive hinter ihnen liegen, können sie über die technologische Leistung, die von B'Elanna vollbracht wurde, nachdenken. Trotz der Umstände ist Kathryn von B'Elannas Leistungen beeindruckt. Es muß für B'Elanna sehr schwer gewesen sein, ihre Schöpfung wieder zu vernichten. B'Elanna berichtet über den Stolz den sie fühlte, als der Prototyp sich erhob. Aber sie erkannte letztendlich, dass sie ein Monster erschaffen hatte.

Fehler

  • Unter der "Haut" des Roboters kann man bei Sprechstellen Bewegungen sehen.
  • Die Roboterhand, die B'Elanna in der Hand hält, hat fünf Finger, aber keinen Daumen. Die Roboter haben aber Daumen.
Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden