David Lindeloff gibt Hinweise zu Star Trek XIII

Autor

20130608_DavidLindeloffVor der Filmpremiere von Star Trek Into Darkness in Großbritannien, gab David Lindeloff ein der Seite heyuguys.co.uk ein Interview und ging – gemessen an den üblichen Presseinterviews – sehr in die Tiefe.
Alles begann mit der Frage:


Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, zu welchem Zeitpunkt im Entwicklungsprozess, kamen die Ideen die diesen Film ausmachen?

LINDELOFF: "Schon sehr früh. Ich glaube, die grundlegenden Dinge wie 'das wird die Handlung sein', 'dies ist der Bösewicht', 'das werden sie tun müssen', das alles kam sehr früh. Selbst als wir am ersten Film arbeiteten hatten wir Pläne für den zweiten."


Auf Grundlage dieser Logik habt ihr Jungs also schon Pläne für den dritten Film.

LINDELOFF: "Ich denke, das ist eine vernünftige Schlussfolgerung. Sie sollten immer wissen, wo du warst, sollten immer wissen, wo du bist, aber am wichtigsten ist, und das habe ich durch LOST erfahren: Du solltest immer wissen wo du hin willst"

Nach ein wenig drängen …

LINDELOFF: "Man kann nie genug Klingonen sehen, und ich denke, in diesem Film, haben wir dem Publikum einen kleinen Vorgeschmack gegeben. Aber es gibt auch ein Versprechen, dass ein größerer Konflikt kommen wird, und das zu sehen wäre spaßig."


Das ist also die Grundlage für den nächsten Film?

LINDELOFF: "Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse mein Freund. Ich bestätige nichts und leugne alles."


Star Trek Into Darkness - UK Film PremiereWerden wir Benedict Cumberbatch in zukünftigen Filmen sehen?

LINDELOFF: "Um diese Frage zu beantworten wäre, müsste man erst einmal wissen, ob er tatsächlich diesen Film überlebt: Aber wenn er diesen Film überlebt, denke ich, dass es unglaublich  dumm, um ihn nicht wieder zu verwenden."


Als ich mit vorher mit Bob [Orci] und Alex [Kurtzman] sprach, haben sie erwähnt, sie würden gerne die Borg und Q in dieses Universum bringen. Haben sie das dir gegenüber erwähnt?

LINDELOFF: "Man kann nicht über Trek reden ohne die Borg oder Q zu erwähnen. Sehr legendäre Widersacher aus The Next Generation, die, abgesehen von der Besetzung der Original Serie, mein Einstieg in Star Trek waren und ich wäre nicht dagegen sie zu verwenden. Gegen Ende unserer Reise bei Star Trek, könnte beispielsweise Baby Picard geboren werden. Das eist eine Art von Crossover, an die wir bisher noch nicht denken."


Und schließlich, eine kleine Notiz zu Spoilern:

Was denken Sie: zu welchem Zeitpunkt ist es angemessen dass Leute offen über den Film, seine Drehungen und Wendungen diskutieren können?

LINDELOFF: "Ich würde etwa zwei Wochen warten, und jeden, der den Film wirklich sehen will, den Film sehen, bevor ich anfange anzunehmen jeder hat ihn bereits gesehen. Aber ich denke, dass Diejenigen, die ihn gesehen haben, alle aufgeregt sind das Geheimnis gewahrt zu haben und jetzt werfen wir zusammen eine Überraschungsparty."

Das Original-Interview findet ihr hier bei Hey U Guys.co.uk

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden