Leonard Nimoy spricht über Star Trek Into Darkness

Autor

Leonard Nimoy und seine Frau Susan Bay bei der L.A. Premiere von "Star Trek Into Darkness" 2013Star Trek Into Darkness bietet einen kurzen, aber wichtigen Auftritt von der legendärsten Figuren des Franchise, von einem Mann dargestellt, der ebenso legendär (und angeblich im Ruhestand) ist. Ja, wir sprechen über Spock (oder Spock Prime), erneut dargestellt von Leonard Nimoy. Faszinierend an Nimoy's Cameo ist die Tatsache, dass es so lange erfolgreich geheim gehalten werden konnte. Sicher, es gab Gerüchte, aber niemand wusste genau, dass die Gerüchte wahr waren, bis man Spock Prime tatsächlich auf dem Bildschirm sah. StarTrek.com sprach mit Nimoy ein paar Tage nachdem der Film in den USA in die Kinos kam, und er erzählte uns, wie sein Star Trek Into Darkness Auftritt zustande kam wiederum kam zu sein, wie es geheimgehalten wurde – man höre und staune – wie er wäre bereit wäre aus dem Ruhestand zurückzukommen, um wieder mit J.J. Abrams am nächsten STAR WARS Film zu arbeiten.

StarTrek.com: Wie hat Ihnen die Teilnahme an den Festlichkeiten bei der LA-Premiere von Star Trek Into Darkness gefallen?

NIMOY: Oh, ich hatte eine Menge Spaß, eine Menge Spaß. Sie hatten eine gigantische Menge. Sie waren sehr begeistert. Ich hatte viele meiner Familie dabei, und wir alle haben es genossen.


StarTrek.com: Was funktionierte im Film am besten für Sie?

NIMOY: Es ist schwer, diesen Film nicht zu genießen. Es ist wie eine Achterbahnfahrt. Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind grandios. Die Schauspieler sind alle wunderbar. Ich bin besonders stolz auf Zachary Quinto wegen meiner Verbindung mit dem Spock Charakter. Ich denke, Zachary hat eine wunderbare Arbeit geleistet. Aber sie sind alle großartig.


StarTrek.com: Wie überwältigt waren Sie durch den Jubel, die Ihr Auftritt als Spock Prime mit sich zog?

NIMOY: Das war sehr berührend. Ich schätzte das.


StarTrek.com: Wie aktzeptieren Sie in diesem Film die alternative Zeitlinie und solche Dinge wie die Zerstörung von Vulkan, der Spock-Uhura Romanze, einen kaukasischen Khan?

Leonard Nimoy & Zachary Quinto 2013NIMOY: Ich nehme alles in Kauf. Ich glaube nicht, dass ich keine persönliche Beteiligung daran habe. Ich bin auf jeden Fall in dem beteiligt, was mit der Zukunft des Spock Charakters passiert, wie es gespielt und wie es dargestellt wird. Ich denke, eine sehr gute Arbeit wird damit geleistet und ich bin sehr stolz darauf. Ich bin sehr glücklich, damit verbunden zu sein und und Zachary und ich wir sind sehr gute Freunde. Ich bewundere ihn. Ich glaube, er macht eine wunderbare Arbeit. Soweit es die Zeitleiste und die Handlung betrifft, habe ich keine große Beteiligung daran.


StarTrek.com: Wie trat J.J. Abrams an Sie heran für ihren Cameo?

NIMOY: Er sagte nur: "Würden Sie für ein paar Tage kommen und mir einen Gefallen tun."


StarTrek.com: Sie haben einen Gastauftritt als Spock in "Star Trek: Generations" abgelehnt. Was hat Sie dazu bewogen diesem zuzusagen?

NIMOY: Dieser Cameo-Auftritt in Star Trek Into Darkness drehte sich um den Spock Charakter. Der Cameo-Auftritt in "Star Trek: Generations" war nicht über den Charakter Spock. Es war einfach jemand namens Spock der einige Zeilen sagte, die nichts mit Spock zu tun hatten. Es war überhaupt nicht über den Charakter. Der Charakter wurde nur verwendet, um einige Zeilen zu sagen, die für die Darstellung der Story zu tun hatten. Ich schlug ihnen vor, dass sie diese Zeilen nehmen und einem anderen Darsteller geben sollten und niemand würde den Unterschied erkennen. Und das ist genau das, was sie taten. Das zeigt Ihnen, wie klar es war, dass es nicht um Spock ging. Es ging um etwas anderes. Also lies ich es einfach bleiben. Es bestand keine Notwendigkeit für mich, dort zu sein. Diese Geschichte eignete sich für die Idee, dass Spock mich kontaktieren würde, um nach Informationen zu fragen.


StarTrek.com: Wie bewerten Sie die Aufgabe der Szene im Film?

Benedict Cumberbatch als "Khan" in Star Trek Into Darkness (2013)NIMOY: Es macht es ziemlich klar, mit was es Kirk, Spock und der Rest von ihnen zu tun haben. Ich sage ihnen aus eigener Erfahrung genau, was sie zu tun haben. Bis dahin gibt es einige Unklarheiten, weil der (Khan) Charakter so clever ist, dass man nicht weiß, was seine wahren Absichten sind. So diente sie diesem Zweck. Es macht es sehr klar, dass sie von hier an wissen, dass sie es mit einem Wahnsinnigen zu tun haben.


StarTrek.com: Wurde die Szene bei Paramount gedreht? Bei Sony? Bei Bad Robot?

NIMOY: Sie wurde bei Bad Robot gedreht. Ich fuhr selbst hinüber und J.J. führte Regie bei der Szene.


StarTrek.com: Wie überrascht waren Sie, dass es keine Fotos gab? Dass das Geheimnis so lange geheim gehalten wurde?

NIMOY: Ich war sehr froh, dass es auf diese Weise geklappt hat. Ich wurde immer und immer wieder gefragt, ob ich in dem Film bin, und ich schaffte es zu vermeiden, diese Frage zu beantworten, ohne zu lügen. (Lacht)


StarTrek.com: Wir glauben, dass ihnen tatsächlich ein "Nein" herausgerutscht ist.

NIMOY: Habe ich "Nein" gesagt? Vielleicht war ich verwirrt. Natürlich, logisch gesprochen, wenn Sie mich entschuldigen, würde ich nicht wissen, ob ich in dem Film war, bis ich den Film sah.


StarTrek.com: Wenn Sie ehrlich sind, glauben Sie, dass Sie JETZT Spocks spitze Ohren zum letzten Mal getragen haben, oder sind Sie immer noch ein Sag-niemals-Nie Typ?

Leonard Nimoy als Mr. Spock in Star Trek ClassicNIMOY: Wow … Das ist unmöglich zu beantworten. Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was J.J. noch tun wird. Ich halte ihn für einen sehr guten Freund. Ich glaube, er hat eine tolle Sache für Star Trek getan hat. Ich bin ihm sehr dankbar. Wir alle verdanken ihm eine Menge. Wenn jemand daherkommt, wie er es getan hat, und hebt es auf und führt es weiter, sollten wir dankbar sein. Also, wenn J.J. mich ruft, folge ich seinem Ruf.


StarTrek.com: Sie kommen im nächsten Monat nach New York City um "Vinvcent" zu unterstützen, welches im Leonard Nimoy Thalia Theater am 14. und 15. Juni spielen wird. Was reizt Sie an dieser Produktion?

NIMOY: Ich habe diesen Schauspieler gesehen, Jean-Michel Richaud, der dieses Stück ein paar Mal an der Westküste gegeben hat. Er ist wirklich ganz wunderbar in dieser Rolle. Und ich werde Fragen & Antworten-Runden nach allen drei Aufführungen geben.


StarTrek.com: Letzte Frage. Wenn J.J. Abrams Sie anrufen würde und sagt: "Kommen Sie und seinen Sie in Star Wars dabei?", was würden Sie sagen?

NIMOY: Oooh. Ooooh, wäre das spaßig. Ich würde es liebend gerne machen.


StarTrek.com: Sie glauben nicht, dass die Galaxie implodieren würde, wenn Spock eine Rolle in Star Wars spielen würde?

NIMOY: Nein, nein. Ich denke, es würde wunderbar funktionieren. Ich denke, dass es einfach toll funktionieren würde. Ich denke, es wäre eine gute Idee und jemand sollte ihm das sagen.


Das Original-Interview findet ihr hier bei StarTrek.com.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden