Die Entwicklung von TOS ‚Der schlafende Tiger‘, Teil 1: Khan hieß fast … Harald Ericsson

· Star Trek The Original Series
Autor

Star Trek II: Der Zorn des Khan - Richardo Montalban als Khan Noonien Singh

Maria Jose und John Tenuto sind Soziologie Professoren am College von Lake County in Grayslake, Illinois. Sie haben sich auf populäre Kultur und Subkultur Studien spezialisiert und schreiben gelegentlich im Guestblog „Jefferies Tubes“ von StarTrek.com.

In den letzten fünf Jahren hatten die beiden das glückliche Privileg, die Archive des Schriftstellers und Regisseurs Nicholas Meyer an der Universität von Iowa und die des Star Trek Schöpfers und Visionärs Gene Roddenberry an der UCLA zu studieren zu können. Ihre Forschung wird inspiriert durch etwas, was wir als ein Axiom von Herrn Meyer bezeichnen: „Kunst lebt von Einschränkungen.“ Einschränkungen, durch Budget, Zeit, Zensur, Technologie oder vielleicht sich selbst, kann Kreativität in Künstlern und Filmemachern fördern. Es gibt wahrscheinlich kein besseres Beispiel dafür als Star Trek, das in den 1960er Jahren mit sowohl geringen Budgets als auch Zeitrahmen produziert wurde.

Richardo Montalban als Khan Noonien Sing in "Star Trek II: Der Zorn des Khan"Ihre Nachforschungen haben sich aus verschiedenen Gründen speziell auf „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ (Org. „Star Trek II: The Wrath Of Khan“) und „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“) konzentriert.

Erstens ist „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ (Org. „Star Trek II: The Wrath Of Khan“) ihr Favorit der Trek-Filme und wohl der wichtigste im Franchise. Als der Film am 4. Juni 1982 im Kino anlief, hatte er die Möglichkeit das Franchise neu zu beleben – falls er erfolgreich sein würde, oder es zu beenden, wenn der Film ein Reinfall war. Glücklicherweise war es Ersteres: Er lief mit dem größten Einspielergebnis am Eröffnungswochenende der Geschichte (bis zu diesem Zeitpunkt an).

Zweitens bewunderten die Beiden immer schon die Arbeit von Nicholas Meyer, einschließlich seines historischen The Day After und seine herrliche Sherlock Holmes / Sigmund Freud Pastiche The Seven Percent Solution.

Drittens, Ricardo Montalbans Auftritte, sowohl in „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“) und „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ (Org. „Star Trek II: The Wrath Of Khan“), sind nichts weniger als bemerkenswert. Vor allem aber wollten sie erfahren und es dann gemeinsam mit anderen Fans teilen, wie diese Episode und der Film gemacht wurden. Sie wollten all die Künstler, vor und hinter der Kamera ehren, die diese erstaunlichen Unterhaltung produziert haben.

In den kommenden Ausgaben ihres Blogs werden die Beiden ein Licht auf die Geheimnisse von „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“) und uns mittteilen was sie aus verschiedenen Entwürfen, Notizen, Budgets und Produktionsdaten des Gene Roddenberry Archives und Interviews, die sie mit einigen der Künstlern, die sie durchgeführt haben, in Erfahrung gebracht haben.

Der Dank geht an dieser Stelle an CBS/Paramount, die den Beiden die Erlaubnis gegeben hat, diese Archive zu studieren. Das nächste Mal wenn wir „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“) sehen, werden die Namen in den Credits sicherlich mehr Bedeutung haben.

Star Trek gedieh trotz, oder vielleicht gerade wegen, der Einschränkungen der Fernsehwelt in den 70ern TV-Welt.

 

Vorproduktion: Das Drehbuch, Teil 1

Die Geschichte von Khan Noonien Singh beginnt bevor vor Star Trek jemals uraufgeführt wird.

Khan wurde eigentlich als Harald Ericsson in einem 18-seitigen Entwurf vom 29. August 1966 geboren, der von dem Journalisten und späteren Fernsehautor Carey Wilber stammte. Wilber dürfte Genre-Fans wegen seiner Arbeit an Lost in Space bekannt sein. Er schrieb ebenfalls für solche TV-Klassiker wie Bonanza.

Mit dem Titel „Space Seed“ (dt.: „Der schlafende Tiger“) wurde dieser fantasievolle Entwurf an Produzenten Gene Roddenberry, Gene Coon und Robert Justman zur Prüfung als mögliche Episode geschickt; nur eine Woche bevor mit der Episode „Das Letzte seiner Art“ (Org. „The Man Trap“) am 8. September 1966 die Star Trek Geschichte begann.

Der Entwurf begann mit einer interessanten Frage: „Was würde passieren, wenn ein Mensch unserer Zeit 500 Jahre in die Zukunft transportiert werden könnte?“ Nach dem Entwurf, würde die Menschheit in den 1990er Jahren mit ernsten Krieg und Bevölkerung Probleme zu tun und hatte griff auf die Schaffung von Raumarchen zurück, die Kriminelle des Planeten verweisen würden um mehr Platz für andere zu schaffen. Dies ist eine Welt, in der „Sanktionen keine Waffe gegen die Verzweiflung sind." Die futuristisch anmutende Lösung basierte in der historischen Tradition des 18. Jahrhunderts in England, die Gefangenen manchmal die Entscheidung zwischen Tod oder dem Transport zu Kolonien ließ.

Richardo Montalban (2.v.l.) als Khan Noonien Singh in der TOS-Episode "Der schlafende Tiger" (Space Seed)

Eine solche Raumarche war die Botany Bay. „Sie verließ die Erde 2096 n. Chr. Ihr Ziel war CETI II. An Bord befanden sich hundert Verbrecher, Männer und Frauen gleichermaßen, eine freiwillige sechsköpfige Besatzung. Sobald die Botany Bay das Sonnensystem verlassen hatte, würden diese sich die Besatzung den Passagiere anschließen und sich in Stasis begeben, die 1500 Jahre andauern würde. „Unter den Gefangenen befindet sich ein Mann namens Harald Ericsson, ein Krimineller mit einem "bemerkenswerten“ Körper.

500 Jahre in der Zukunft geht allerdings etwas schief, als das Schiff den Weg der U.S.S. Enterprise kreuzt und seine automatisierten Waffensysteme zum ersten Mal seit fünf Jahrhunderten online gehen. Interessanterweise ist, dass wenn die Episode diese Informationen enthalten hätte, würde sie die Frage beantworten, zu welchem Zeitpunkt in der Geschichte die Star Trek Serie in Relation zu den 1960er Jahren spielen würde. Produzent Gene Coon, hauptsächlich zuständig für den Autorenstab und und Skripte, schrieb am 2. September 1966 eine Notiz an Wilber mit Anregungen und Änderungen. Einer seiner Notizen war, dass die Macher von Trek den tatsächliche Zeitrahmen der Show nicht enthüllen wollten. Er schrieb: „Wie ich bereits erwähnte, haben wir nie den genauen Zeitraum, in dem diese Serie stattfindet, bestimmt. Es könnte tausend Jahre in der Zukunft sein, oder weniger als hundert.“ Natürlich wurde der Zeitraum schließlich als 23. Jahrhundert angegeben.

Das war alles Hintergrundgeschichte zum tatsächlichen Beginn der Episode wie ursprünglich vorgesehen und wäre so nicht gezeigt worden, sondern mit Dialog gefüllt worden. Die tatsächliche Episode hätte mit Sulu begonnen (der in der aktuellen Folge seinen Auftritt hatte), als er ein fremdes Schiff entdeckt. Liest man den Entwurf hat man das Gefühl eine alternative Version von Lesen der Gliederung ist wie das Lesen eine alternative Version von „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“) zu lesen, da zwar einige der Themen und Charaktere die gleichen sind, und doch so viel anders ist.

Richardo Montalban als Khan Noonien Singh in der TOS-Episode "Der schlafende Tiger" (Space Seed)

Zum Beispiel hätte diese Episode eine andere Art von Spock gehabt. Man muss sich daran erinnern, dass Wilber, und natürlich die Welt, Spock noch nicht in Aktion gesehen hatte, als er den Entwurf schrieb. Er hatte als Hilfestellung nur die Autorenbibel mit Beschreibungen der Charaktere.

Die Episode beginnt mit dem zweiten Kommunikationsoffizier Marla McGivers, die wegen ihrer Faszination über die Vergangenheit von Janice Rand aufgezogen wird. Beide, McGivers Rolle auf dem Schiff wurde geändert, und zur Zeit als „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“) gedreht wurde, war Rand kein Charakter in der Serie mehr.

Während Sulu das Kommando hat, spielt Captain Kirk Schach mit Spock und McCoy Uhren. Man erfährt, dass Spock Captain Kirk durch Betrug besiegt (er verwendete den Computer für seine Partien), der von McCoy entdeckt wird. Spock ist „leicht verlegen." Natürlich, der Spock, den wir kennen würde niemals schummeln oder schummeln müssen und Gene Coon, der sehr viel vertrauter darin war als Wilber es war, wie Spock sich entwickeln sollte, sagte ihm im gleichen Memo vom 2. September dass die Schach-Szene raus muss.

Richardo Montalban als Khan Noonien Sing in "Star Trek II: Der Zorn des Khan"

Später, als man vermutet dass der Ericsson mehr ist als er vorgibt, schlägt Spock die Verwendung einiger seiner „besonderen Verfahren“ des Geistes vor, um ihn zum Sprechen zu bringen. Kirk erinnert ihn daran, dass dies illegal ist. Während dies erneut vom Charakter von Spock weggeht, wird Spock fast genau die gleiche Sache in „Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ (Org. „Star Trek VI: The Undiscovered Country„) tun müssen, um Informationen aus Valeris herauszubekommen.

Am erstaunlichsten ist die Fähigkeit, die Spock hat! Im Entwurf, als alle anderen vermuten, dass Kirk gestorben ist, während er über Bord gegangen ist (mehr dazu im nächsten Teil!), fühlt Spock, dass Kirk durch eine fast spirituelle und psychische Verbindung am Leben ist.

In den nächsten Kapiteln erfahrt ihr mehr vom Entstehungsprozess von „Der schlafende Tiger“ (Org. „Space Seed“), einschließlich der Enthüllung der wichtigsten Änderungen am Charakter von Khan, die auf Joseph D'Agosta's Idee beruht, Ricardo Montalban als Bösewicht zu besetzen und die erstaunliche Rolle die Gene Roddenberry bei der Rettung des Skripts in der letzten Minute hatte.

Fortsetzung: Die Entwicklung von TOS 'Der schlafende Tiger', Teil 2: Die Bedeutung von Memos … Der Einfluss von einfachen Memos und Notizen auf das gesamte Drehbuch.

Quelle: StarTrek.com
Originalartikel von Maria Jose und John Tenuto, 16. Juli 2013

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden