Vectorize: Raumfahrt

Ares IV – Mission Patch

Ares IV - Mission Patch
Ares IV - Mission Patch
RAUM001_AresIVMissionPatch(2).rar
Version: 1.0
809.8 KiB
549 Downloads
Details

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erforschte die ISA, die International Space Agency (Nachfolge-Organisation der NASA), mir mehreren Schiffen den Mars. Viele neue Technologien wurden an Schiffen, wie dem Ares IV-Kommandomodul, getestet, die dazu dienten den Mars zu erforschen bzw. zu kolonisieren. Am 19. Oktober 2032 befand sich das Ares IV-Kommandomodul im Orbit um den Mars. Die Astronauten Kumagawa und Novakovich befanden sich auf Erforschung auf der Marsoberfläche. Lt. John Kelly blieb an Bord zurück und überwachte die Mission. Kurze Zeit später verschwand das Modul. Kumagawa und Novakovich konnten Wochen später von einem weiteren Schiff gerettet werden. Erst 300 Jahre später konnte das Geheimnis um Ares IV gelüftet werden, als die U.S.S. Voyager auf eine Graviton-Ellipse stieß. Darin entdeckten sie das Ares IV-Kommandomodul. Man konnte die Aufzeichnungen, die Lt. Kelly bei seinen Versuchen, aus der Ellipse zu entkommen, machte und Lt. Kellys Leiche bergen. Die erste Begegnung eines Menschen mit diesem äußerst seltenen Weltraum-Phänomen erwies sich zwar als tödlich für John Kelly, aber Kellys Charakter, sein Mut und seine Pflichterfüllung setzten einen Standard, den Viele bewundern und folgen werden.

Zu sehen war dieses Abzeichen in der Voyager-Episode 6.08 "Ein kleiner Schritt" (Org. "One Small Step"). Das Abzeichen der Ares-Mission wurde als Aufnäher auf den Ärmeln in Schulterhöhe an den Kostümen angebracht. Gleich darunter befand sich ein Abzeichen der ISA. Laut Abbildung in den Offiziellen Star Trek Fakten und Infos (Datei 33, Karte 5C) ist das Abzeichen der Ares-Mission auch auf dem Modul selbst abgebildet. Verwunderlich ist allerdings, dass es dort spiegelverkehrt zu sehen ist, die Namen jedoch nicht.

Ares IV - Mission Patch: So war es in der Serie zu sehen ...


E.C.S. Horizon

E.C.S. Horizon
E.C.S. Horizon
RAUM001_AresIVMissionPatch.rar
Version: 1.0
809.8 KiB
542 Downloads
Details

Ebenso wie die E.C.S. Fortunate und die E.C.S. Constellation ist auch die Horizon ein Frachtschiff von der Erde (E.C.S. = Earth Cargo Ship). Sie gehört der Klasse J an, die älter ist als die Y-Klasse, aber dennoch zu einer Höchstgeschwindigkeit von Warp zwei fähig. Zur Verteidigung ist sie allerdings nur mit schwachen Verteidigungssystemen und leichten Plasmawaffen ausgerüstet. Wie jeder Transporter kann auch die Horizon Frachtsektionen aufnehmen oder abkoppeln. An Bord des Schiffes leben ganze Familien aus denen sich die Crew des Frachters zusammensetzt und die dort auch oft ihre Kinder aufziehen. Die Atmosphäre an Bord der Horizon ist dementsprechend zwanglos. Dennoch wollen immer weniger Menschen auf Frachtern arbeiten und streben stattdessen lieber eine Laufbahn als Offizier an Bord eines Sternenflottenschiffs an. Auch Travis Mayweather, der auf der Horizon aufwuchs, verließ das Schiff aus diesem Grund. Seine Familie leitete das Schiff seit dessen Indienststellung vor etwa fünfzig Jahren. So war Mayweathers Vater bis zu seinem Tod der Captain des Schiffes, seine Frau Rianna ist immer noch als Schiffsärztin und Chefingenieurin tätig.

Wie auch die Enterprise hat jedes Schiff sein eigenes Emblem. Das Abbild der Horizon ist ein großer Stern, der sich am bildlichen Horizont befindet. Dorthin führt eine orangene Bogenlinie die den Kurs der Horizon darstellen soll … Fliegen bis ans Limit.

Als klare Abbildung konnte man das Emblem der E.C.S. Horizon zum ersten Mal in einer Ausgabe des Star Trek Communicators (Clubzeitschrift des damaligen Offiziellen Star Trek Fanclubs) sehen (fragt mich nicht welche, ich find sie nicht mehr). Natürlich tauchte das Emblem auch in der Enterprise-Episode 2.20 "Horizon" (Org. "Horizon") selbst auf. Aber wie es nun mal so ist, kann man die Abzeichen dort nicht so genau sehen.

E.C.S. Horizon: So war es in der Serie zu sehen ... E.C.S. Horizon: So war es in der Serie zu sehen ... E.C.S. Horizon: So war es in der Serie zu sehen ...


Faster Than Light – Patch

Faster Than Light - Patch
Faster Than Light - Patch
RAUM003_FasterThanLightPatch.rar
Version: 1.0
1.0 MiB
557 Downloads
Details

Zefram Cochrane. Allen Schulkindern ist dieser Name seit dem 5. April 2063 ein Begriff. War er doch der erste Mensch der schneller als das Licht reiste und das in einem selbstgebauten Raumschiff, einer umgebauten Titan-V-Interkontinentalrakete. Mit diesem Flug änderte sich das Schicksal der Erde und der Menschheit. Vulkanier, die in diesem Moment zufällig an der Erde vorbeiflogen, entdeckten Cochranes Warpspur und wollten denjenigen Treffen, der dies vollbracht hat. Damit begann ein neuer Abschnitt in der Geschichte und die Menschheit machte sich auf den Weg zu den Sternen. Dieser Patch wurde anlässlich dieses ersten Fluges für Zefram Cochrane erstellt.

Dieser Patch wurde im "Star Trek: The Next Generation Sketchbook – The Movies" auf den Seiten 200/201 veröffentlicht. Dort wird es zwar als "John Eaves endgültige Version des Uniform-Abzeichens für Cochrane's Flugcrew" beschrieben, jedoch wurde im Film "Star Trek: Der erste Kontakt" dann ein wesentlich einfacherer Patch verwendet.


Phoenix

Phoenix
Phoenix
RAUM004_Phoenix.rar
Version: 1.0
382.6 KiB
544 Downloads
Details

Die Phoenix. Zefram Cochranes legendäres Warpschiff, mit dem er am Ende des Dritten Weltkrieges eine neue Ära für die Menschheit einläutet. Allen irdischen Schulkindern des 24. Jahrhunderts ist die Geschichte der Phoenix genau bekannt. Die Phoenix ist eigentlich eine von Zefram Cochrane umgebaute Titan-V-Interkontinentalrakete. Cochrane benutzte eine alte Rakete, weil diese eine exzellente Basis für die Struktur und Verwendung seines Warpschiffes benutzt werden kann. Ironischerweise ist es eine Massenvernichtungswaffe, die eine Ära des Friedens einleitet. Passend dazu auch der Name: Phoenix … der Name jenes mythischen Vogels, der aus der Asche seiner eigenen Zerstörung wiedergeboren wird. Die Phoenix startet am 5. April 2063 um etwa 11:15 Uhr – ziemlich genau zehn Jahre nach dem Ende der postatomaren Schreckenszeit, die große Teile der Erde heimsuchten.