3.02 Tuvoks Flashback
Flashback

· Guide Voyager
Autor

voy3x02In dieser speziellen Episode zu Ehren des 30. Geburtstages von Star Trek, erlebt Tuvok mehrere, beängstigende Halluzinationen. Nachdem der Doktor ihm jedoch nicht mehr helfen kann. erklärt sich Captain Janeway bereit, eine Geistesverschmelzung mit dem Vulkanier einzugehen. Diese Erfahrung versetzt beide 80 Jahre zurück in die Zeit des Captain Hikaru Sulu und der U.S.S. Excelsior …

Fakten

  • Erstausstrahlung USA: 11.09.1996
  • Erstausstrahlung BRD: 08.05.1998
  • Produktionsnummer: 145
  • Story:
  • Drehbuch: Brannon Braga
  • Musik:
  • Regie: David Livingston  
  • Sternzeit: 50126.4
  • Jahr: 2373 / 2283

Hauptdarsteller

[scg_html_voy_cast_s03]

Gastdarsteller

Weitere Auftritte der Gastdarsteller

[scg_html_george-takei]
[scg_html_grace-lee-whitney]
[scg_html_michael-ansara]
Jeremy Roberts
DS9 4×04 "Der hippokratische Eid" – Meso'Clan
ST06 "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" – Lieutenant Dimitri Valtane
Boris Krutonog
ST06 "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" – Steuermann Lojur

Zusammenfassung

Neelix schenkt Tuvok einen Fruchtsaft ein und schwört ihm, daß Dieser besonders gut ist. Die Erfolgsrate seiner Kreationen sei nicht besonders hoch, merkt Tuvok an. Neelix protestiert und antwortet dem Commander, daß Ensign Golot ein zweites Glas davon hatte. Tuvok kontert, Golot sei Bolianerin und Bolianer haben eine Zunge, welche sie vor den meisten Säuren schützt. Neelix beginnt zu betteln und schließlich nimmt Tuvok einen Schluck und sagt schließlich auf seine vulkanische Art einfach nur "Beeindruckend". Neelix wird überschwenglich und bereitet das Frühstück für Tuvok vor, Poroccanische Eier. Er beginnt den Erwerb und die Vorbereitung der Eier zu beschreiben, was Tuvok zu der Bemerkung veranlaßt, er wollte nicht die Lebensgeschichte seines Frühstückes hören. Neelix antwortet ihm, daß es auf Talax Tradition ist, die Geschichte eines Mahls vor dessen Verzehrung zu erzählen, worin seine Mutter brillant war. Während er erzählt, wird auf einmal das Frühstück für Tuvok flambiert und ist damit erledigt. Tuvok erklärt ihm, daß von den Ingenieuren Plasmaleitungen modifiziert haben, was wohl zu einer überladung führte. Kathryn ruft den Commander und Neelix über Intercom auf die Brücke.
Die Voyager hat eine gashaltige Anomalie entdeckt, die Serilium erhält, eine vielseitig verwendbare und hochbrennbare Energiequelle. Mit dem Serilium kann man an Bord des Schiffes viel anfangen und es werden verschiedene Vorschläge gemacht. Der Nebel, Klasse 17, ist in Sichtweite und wird auf dem Bildschirm angezeigt. Während der ersten Analyse beginnt plötzlich die Hand von Tuvok zu zittern. Als er auf ein Kommando von Kathryn nicht reagiert, wird Diese auf ihn aufmerksam. Er möchte auf die Krankenstation gehen, und Kathryn erlaubt es ihm.

Tuvok schwankt zum Turbolift und beginnt die Stimme eines jungen Mädchens zu hören. Als er sie sieht, gerät er in Panik. Ein junges, blondes Mädchen hängt an einem Felsvorsprung und streckt ihm die Hand entgegen, während sie um Hilfe bettelt. Der Turbolift ist angekommen und Tuvok stolpert heraus. Er fällt durch die Gänge der Voyager, während das Mädchen in seinen Gedanken in den Abgrund stürzt. Er schafft es gerade noch in die Krankenstation, bevor er zusammenbricht.

Der Doktor untersucht Tuvok, dem es wieder sichtlich besser geht und seine Vision Kathryn beschreibt. Was für Tuvok an der Situation ungewöhnlich war, ist seine emotionale Beteiligung, welche ein Vulkanier normalerweise nicht hat. Er hatte ein Angstgefühl, Furcht und Zorn auf sich selbst. Kes möchte wissen, wann dies geschehen ist. Niemals antwortet Tuvok. Er kannte das Mädchen nicht und war niemals in dieser Situation. Für den Doktor war dies ein traumatisches Erlebnis. Er leiert die medizinischen Werte von Tuvok herunter, die weit außerhalb des normalen Bereichs waren. Er hat auch einige Theorien, was diesen Anfall verursacht haben könnte. Kathryn teilt ihm, Tuvok und Kes mit, daß Harry die Sensorenlogbücher prüfen soll, da vielleicht der Nebel etwas damit zu tun haben könnte. Der Doktor entläßt Tuvok, hängt ihm aber noch ein medizinisches Gerät an, welches seine Werte überwacht. Beim nächsten Anfall wird der Doktor dadurch unterrichtet werden und das Gerät wird alles aufzeichnen.

Die Voyager hält Position vor dem Nebel, während Tuvok in seinem Quartier meditiert. Er baut eine Kathera, versagt dabei aber. Kes kommt herein; sie muß das Gerät neu justieren und fragt Tuvok dabei, was er da gerade bauen würde. Er erklärt es ihr und auch die Funktion der Kathera. Kes würde gerne einmal eine Kathera sehen, wenn sie fertig ist. Sie verabschiedet sich und will den Raum verlassen. Tuvok ruft ihr noch nach, sagt aber nichts mehr weiter. Kes antwortet, sie würde ihn verstehen und geht. Tuvok beginnt mit einer neuen Kathera.

Am nächsten Morgen gehen Chakotay und Tuvok durch die Gänge der Voyager, wobei sich Chakotay nach dem Zustand von Tuvok erkundigt. Tuvok fühlt sich diensttauglich, ist aber noch ein wenig zerstreut, da er vierzehn Stunden lang meditiert hat. Die Beiden kommen im Maschinenraum an, wo Harry die Sensorenlogbücher untersucht und nichts ungewöhnliches gefunden hat. Tuvok schlägt vor eine Tachyonabtastung zu machen, um getarnte Schiffe zu entdecken. So nahe am klingonischen Raum sollten sie vorsichtig sein! B'Elanna weißt ihn darauf hin, daß sich das klingonische Reich am anderen Ende der Galaxie befindet und Tuvok erkennt seine Verwirrung. Chakotay möchte, daß Tuvok wieder auf die Krankenstation geht. Dieser schaut auf einen Monitor, wo der Nebel zu sehen ist, und bekommt wieder eine Vision. Wieder das Mädchen, wieder stürzt es in die Tiefe und wieder bricht Tuvok zusammen.

Auf der Krankenstation erklärt der Doktor Kathryn, daß es sich bei Tuvoks Zustand wohl um eine unterdrückte Erinnerung handeln muß, welche das Gewebe in seinem Gehirn schädigt. Er kann das Symptom aus der vulkanischen Medizin, die im Extremfall zum Tod führen kann. Es gibt dafür keine medizinische Behandlung, allerdings empfiehlt die medizinische Forschung eine Geistesverschmelzung mit einem Familienmitglied. Kathryn kommt einem Familienmitglied an Bord der Voyager am Nächsten und nach einer Erklärung von Tuvok stimmt sie der Verschmelzung zu. Er erklärt ihr noch, dass sie nur ein Beobachter sein wird und sie von niemandem außer ihm wahrgenommen werden kann.

Eine Stunde später ist es soweit. Die Verschmelzung beginnt, vom Doktor überwacht. Tuvok möchte sie zurück zu dem Jungen am Abgrund bringen, aber sie landen zusammen auf der USS Excelsior, auf der er seinen ersten Einsatz im Weltall hatte. Das Schiff ist mitten in einem Gefecht; überall gab es Hüllenbrüche und die Brücke sah auch schon einmal besser aus. Captain Sulu gibt seine Befehle. Kathryn hat Tuvok endlich ausgemacht und fragt ihn, weshalb er sie nicht an den Abgrund gebracht hat. Er weiß es nicht, aber irgendwie muß dieses Erinnerung etwas mit dem Abgrund zu tun haben. Die Excelsior kämpft gerade gegen die Klingonen, welche Tuvok schon im Maschinenraum erwähnte. Der Kampf entstand durch einen Vorfall drei Tage zuvor und sofort sind die beiden drei Tage weiter in der Vergangenheit, als gerade die Tagesbefehle ausgegeben werden. Es sollen gashaltige Anomalien untersucht werden, wie es auch gerade die Voyager machen wollte. Der Commander übergibt ihm noch eine Nachricht von der USS Yorktown, die ihn bestimmt interessieren wird. Für Sulu hat Tuvok Tee vorbereitet, da der Captain jeden Morgen eine Tasse trinkt. Der Commander verabschiedet sich und Kathryn beschwert sich noch ein wenig neckend, daß ihr Tuvok nie Tee gebracht hat.

Auf der Brücke schenkt Tuvok dem Captain den Tee ein, der ihn ausgezeichnet finden. Auf einen Scherz von Sulu fällt Tuvok natürlich auch noch herein. Kathryn und Tuvok unterhalten sich kurz über Sulu und gehen dann zur Station von Tuvok. Kathryn wundert sich, daß über Tuvoks Einsatz auf der Excelsior nichts in seinen Akten steht. Sie war immer der Ansicht, sein erster Einsatz wäre auf der USS Wyoming gewesen. Tuvok geht nicht weiter darauf ein und sagt ihr was danach geschehen ist. Der klingonische Mond Praxis wird demnächst explodieren, woraus der erste Friedensvertrag zwischen der Föderation und den Klingonen entstand. Kathryn erinnert sich daran, wundert sich aber was dies mit dem Mädchen zu tun hat, als die Voyager von der Druckwelle der Explosion erschüttert wird. Die Energiewelle wird auf den Hauptschirm geschaltet und das Szenario läuft parallel zu Star Trek VI weiter, worauf ich jetzt nicht näher eingehe. Während Sulu nach dem Ausgangspunkt fragt, erklärt Tuvok den Weitergang der Mission. Sie hatten keinen Kurs auf Praxis gesetzt sondern ihre überwachungsmission fortgesetzt. Sie erfuhren jedoch, daß Captain Kirk und Dr. McCoy von den Klingonen gefangen wurden, worauf Sulu einen Kurs auf Kronos setzen lies. Dazu wollten sie durch einen Nebel fliegen, um ihre Annäherung zu tarnen. Tuvok war mit der Entscheidung des Captains nicht zufrieden und sprach Sulu darauf an. Sulu registrierte den Einspruch von Tuvok und beorderte ihn zurück an seine Station. Tuvok protestierte weiter und bekommt darauf von Sulu die entsprechende Antwort. Der Commander entbindet ihn vom Dienst und von Sulu erhält er noch eine Lehrstunde über Loyalität.

Die Excelsior hat den Nebel erreicht und Tuvok ist komischerweise noch immer an seiner Station. Als der Nebel auf dem Bildschirm angezeigt wird, erkennen Kathryn und Tuvok, daß er genau wie der Nebel im Deltaquadrant aussieht. Als Tuvok den Nebel sieht bekommt er wieder eine Vision. Das Mädchen fällt wieder und die Gedankenverschmelzung wird getrennt.

Der Doktor erklärt was geschehen ist; für Tuvok sieht es nicht besonders gut aus. Kathryn ist der Ansicht, daß sie gerade Fortschritte gemacht hätten, da auch sie die Erinnerung gesehen hat. Sie würde gerne mit Tuvok sprechen, was aber noch nicht möglich ist.

Kathryn studiert in ihrem Bereitschaftsraum ein paar Daten, als Harry eintritt. Er sieht keine Verbindung zwischen den beiden Nebeln, da Dieser ein Nebel der Klasse 17 ist und der Nebel im Alphaquadrant aus der Klasse Elf ist. Beide enthalten Serilium, was aber auch die einzige Gemeinsamkeit ist. Durch die visuelle ähnlichkeit der beiden Nebel könnte aber die Erinnerung ausgelöst worden sein. Kathryn kann aber die Excelsior und das Mädchen nicht unter einen Hut bringen. Harry hat die Theorie, daß es vielleicht keinen Zusammenhang gibt und die Erinnerung nur zufällig ausgelöst wurde. Kathryn hat trotzdem die Logbücher der Excelsior studiert, aber diese Reise steht nicht im Logbuch. Harry bekommt noch eine kleine Geschichtslehrstunde, wobei auch die Romulaner erwähnt werden. Die Beiden unterhalten sich noch ein wenig über die Zeit, welche auch Kathryn gerne einmal erlebt hätte. Der Doktor meldet sich von der Krankenstation; er ist bereit dazu Tuvok wieder aufzuwecken. Kathryn macht sich auf den Weg.

Tuvok erklärt ihr, daß sie einige Stunden nach dem Eintritt in den Nebel in einen Hinterhalt der Klingonen gerieten. Diese Vorfälle stehen aber auch nicht mit dem Mädchen in Verbindung. Tuvok schlägt eine weitere Geistesverschmelzung vor und Kathryn stimmt zu.

Wieder zurück auf der Excelsior befinden sich die Beiden wieder mitten in der Schlacht mit den Klingonen. Wieder haben die Beiden keine Erklärung dafür und Tuvok erzählt was in dem Nebel geschehen ist. Sofort sind sie wieder fünf Stunden in der Vergangenheit, in Tuvoks Quartier. Tuvok wollte schlafen, aber sein Zimmergenosse, Dimitri Valtane, wollte die Lage diskutieren. Zwischen den Beiden kommt es zu einer Diskussion über die Entscheidung von Tuvok, wobei Tuvok noch eine leichte Beteiligung in Richtung der Menschheit losläßt. Hierbei erfährt man auch einiges über die Beweggründe von Tuvok, wieso er der Sternenflotte beigetreten ist und das er nach dieser Mission seinen Abschied nehmen wird. Danach unterhalten sich Kathryn und Tuvok noch über seine damalige Entscheidung und seine folgenden Lebensjahren. Roter Alarm wird auf der Excelsior ausgelöst und Tuvok erklärt dem Captain, daß nun der Angriff eines klingonischen Kreuzers erfolgte.

Im Nebel sieht man einen alten Bird of Prey der Klingonen. Habe ich eigentlich schon einmal bemerkt, daß ich diese Schiff mag? Nicht? Naja, auch egal. Commander Kang ruft die Excelsior und unterhält sich mit Sulu, die sich auch früher schon begegnet sind. Sulu erklärt ihm, sie hätten sich verirrt, was ihm Kang aber nicht glaubt. Er möchte die Excelsior zurück in den Raum der Föderation begleiten, damit ihnen unterwegs nichts zustößt. Widerwillig akzeptiert Sulu, während Kathryn sich eine kleine Geschichtslehrstunde aus erster Hand holt. Valtane ist mit der Entscheidung von Sulu nicht ganz einverstanden, wird aber vom Captain abgewürgt. Sulu fragt Tuvok nach der Zusammensetzung des Nebels und bekommt zur Antwort, Cyrillium sei eines der Bestandteile, ein sehr brennbarer Stoff. Der Captain möchte wissen, ob sie es entzünden können und Tuvok bietet ihm eine Möglichkeit dazu an. Die Schilde der Klingonen werden dies zwar überstehen, aber für ein paar Sekunden werden sie blind sein. Mehr Zeit benötigt Sulu nicht. Als sie den Nebel verlassen läßt er ihn entzünden. Das klingonische Schiff wird durch die Gegend geschleudert und die Excelsior entschwindet, Kurs Kronos. Kurz darauf wird die Excelsior jedoch von drei klingonischen Schiffen angegriffen. Tuvok bemerkt eine bevorstehende Plasmaexplosion bei der Konsole von Valtane und warnt ihn davor. Valtane möchte noch schnell etwas zu Ende bringen, was aber auch mal wieder zu lange dauert. Die Konsole explodiert, bevor Tuvok Valtane erreichen kann. Er kniet neben dem sterbenden Valtane, schaut in seine Augen, und Dimitri sagt seinen Namen. Und wieder sieht Tuvok das Mädchen, aber dieses Mal ist es etwas anders. Es sieht so aus, als würde Tuvok diese Vision zum ersten Mal sehen. Auch Kathryn kann sie dieses Mal sehen, aber sie sieht auch etwas anderes.

Auf der Krankenstation bemerkt der Doktor, daß sich Kathryn und Tuvok Probleme haben und versucht die Geistesverschmelzung zu unterbinden, was ihm aber nicht gelingt. Noch zwanzig Minuten bevor das Gehirn von Tuvok versagen wird.

Kathryn sagt zu Tuvok, daß sie das Mädchen gesehen hat, als Valtane gestorben ist. Tuvok merkt an, etwas würde mit der Geistesverschmelzung nicht stimmen. Sulu kommt zu den Beiden, schaut Kathryn an und möchte wissen wer sie ist.

Sulu gibt einen Eindringlingsalarm aus, was Kathryn aber einfach ignoriert. Tuvok erklärt ihr, daß der Schaden an seinem Gedächtnis schon recht schlimm sein muß, wenn Sulu sie sehen kann und auch sie nun in Gefahr ist. Sulu möchte von Tuvok wissen, ob er diese Frau kennen würde. Aber auch Tuvok ignoriert den Captain. Er möchte die Verbindung beenden, doch Kathryn hegt den Verdacht, daß alles mit dem Tod von Valtane zusammenhängen muß. Sulu möchte noch ein wenig weiter die Beiden belästigen, aber nun wird seine ganze Aufmerksamkeit für die klingonischen Torpedos benötigt. Tuvok erklärt seinem Captain, daß auch ihr Gehirn Schaden nehmen wird, und das Sie für alle sichtbar sein wird. Dann müssen sie eben einen Weg finden, damit sie unerkannt bleibt.

Zwei Tage zurück in die Vergangenheit. Commander Janice Rand betritt wieder den Raum und das schon einmal geführte Gespräch wiederholt sich. Bis zu dem Punkt an welchem sie Kathryn bemerkt. Sie kann gerade noch fragen, wer Kathryn sei, als sie auch schon von Tuvok in das Land der Träume befördert wird. Kurz darauf ist sie ihre Uniform los und Kathryn ist zum Commander degradiert worden.

Der Doktor hat einen Weg gefunden, um die Gedankenverschmelzung zu beenden. Doch anstatt zwei Gehirnmustern sind auf einmal Drei vorhanden. Dies ist aber nicht möglich. Es muß sich dabei um eine Art Virus handeln, denn man auch besiegen kann, wenn man ihn schon sehen kann. Und los geht die Jagd.

Wieder zurück auf der Excelsior. Ich überspringe jetzt einfach die ganzen sich wiederholenden Geschehnisse und gehe zurück zum Tod von Valtane. Valtane sagt wieder Tuvoks Namen und Kathryn fügt hinzu, er solle sich konzentrieren, denn dies sei ihre letzte Chance.

Der Doktor erklärt, daß seine Methode zu funktionieren scheint. Das Virus hat Tuvok offensichtlich verlassen, ist jetzt aber zu Kathryn übergewandert. Und wieder gibt es eine Vision mit dem Mädchen, welches dieses Mal von einer jungen Rothaarigen gehalten wird. Fräulein Janeway, wir waren ein wenig korpulent. Das Mädchen fällt und der Doktor beginnt Kathryns Gehirn zu malträtieren. Wieder eine Vision, nun ist Tuvok wieder an der Reihe. Wieder erhöht der Doktor die Dosis und als der Virus stirbt kann man seine ganzen ehemaligen Wirte sehen. Die Geistesverschmelzung wird unterbrochen und Kathryn lehnt sich erst einmal einen Moment erschöpft zurück.

Auf einem Monitor zeigt der Doktor den übeltäter der Erinnerung und gibt noch ein paar technische Informationen dazu, welche jetzt aber nicht weiter interessant sind. Um es mit den Worten eines bekannten deutschen Senders zu sagen; kauft euch die Kassette und hört es euch selbst an. (SCNR)

Kes möchte wissen, ob das Mädchen wirklich existiert hat, was ihr der Doktor aber nicht beantworten kann.

Beim Verlassen der Krankenstation wird Tuvok von Kathryn gefragt, ob die Excelsior letztlich Kirk und McCoy retten konnte. Sie haben ihn nicht gerettet, da Kirk seinen eigenen Weg gefunden hat, aber sie spielten danach eine entscheidende Rolle bei der Schlacht bei Khitomer. Kathryn sagt zu Tuvok, daß sie, wenn sie es nicht besser wissen würde, beinahe den Verdacht hätte, er vermisse die Tage auf der Excelsior. Tuvok hat nie nostalgische Gefühle, aber er erinnert sich manchmal doch gerne an die Zeiten, als er Kirk, Spock und all die Anderen getroffen hat, und er ist froh darüber, diese Zeit mitgemacht zu haben. Kathryn fühlt sich jetzt auch fast so, als wäre sie ein Teil dieser Zeit. Dann kann sie ja nostalgische Gefühle für sie Beide entwickeln, antwortet ihr Tuvok, als sie den Turbolift betreten.

Fehler

  • Während die Schockraumwelle auf die Excelsior zuläuft, spricht Capt. Zulu mit einem Crew-Mitglied. Dieser dreht sich in "Star Trek 6" rechtsherum, um an eine Konsole zu gehen, in dieser Episode dreht er sich linksherum.
  • Im Hintergrund sieht man dabei einige Crew-Mitglieder vor den Konsolen stehen. Einer davon ist nicht Humanoid. In "Star Trek 6" steht er ganz links, hier ganz rechts.
  • In ST-6 scheint eine grössere Crew auf der Brücke der Excelsior zu sein.
  • In ST-6 ist die Beleuchtung auf der Brücke erheblich dunkler.
  • Die Dialoge sind zumindest in der deutschen Fassung nicht gleich.
Star Trek VI – Das unentdeckte Land Star Trek: Voyager
(kurz bevor die Schockraumwelle die Excelsior trifft)
Captain Sulu: "Schutzschilde aktivieren!" "Schilde aktivieren!"
(kurz nachdem die Welle die Excelsior getroffen hat)
Captain Sulu: "Steuerborddüsen zünden!" "Steuerborddüsen aktivieren!"
(ein paar Sekunden später)
(Captain Sulu kriecht auf seinen Sessel zu)
"Volle Impulskraft!" "Ein Viertel Impulskraft!"
"Maschinenraum: Maschine an Brücke!"
"Die Verbindung ist schlecht, ich kann sie nicht verstehen."
"Maschinenraum: Maschine an Brücke!"
"Die Verbindung ist schlecht, ich kann sie nicht verstehen."
Captain Sulu: (kriecht immer noch auf seinen Sessel zu): "Dann bringt das in Ordnung!" Captain Sulu (sitzt bereits auf seinem Sessel, beginnt bei "ich kann" zu sprechen): "Dann bringt das in Ordnung!
Crew-Mitglied (fünf sekunden später): "Systeme werden noch überprüft." Crew-Mitglied (ohne Verzögerung): "Checke alle Systeme, Captain."
  • Update von Alban Werner: Am Ende von Star Trek VI, als sich die Excelsior von der Enterprise verabschiedet, sieht man, dass Dimitri Valtane noch am Leben ist und auf der Brücke steht. Also entweder ist Tuvoks Erinnerung falsch oder Valtane hat einen Zwillingsbruder auf dem Schiff.
Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden